Fünfter Stoos-Sieg für Philipp Laimbacher

Mit seinem insgesamt 18. Kranzfestsieg hat der Stoos-Schwinget 2015 für Philipp Laimbacher geendet. Der Schwyzer bezwang im Schlussgang Joel Wicki, der im fünften Gang den davor dominierenden Martin Grab bezwang.
Grund zum Jubel für Philipp Laimbacher. (Foto: Rolf Eicher)

In einem spannenden ersten Bergfest der Saison 2015 setzten die Innerschweizer ein starkes Zeichen. Gegen einen Grossteil der Nordostschweizer Elite blieben sie im Kampf um den Tagessieg praktisch unter sich. Am Ende setzte sich Eidgenosse Philipp Laimbacher durch. Der 33-jährige Schwyzer feierte seinen 18. Kranzfestsieg, den fünften davon auf dem Stoos. Laimbacher startete mit einem Unentschieden gegen Daniel Bösch. In der Folge war er nicht mehr zu bremsen und besiegte im Schlussgang den Youngster Joel Wicki.

Wicki besiegte Grab
Der 18-jährige Wicki aus dem luzernischen Sörenberg zeigte sein Talent einmal mehr auf. Auf dem Weg in den Schlussgang bezwang er nicht weniger als drei Eidgenossen. Das Husarenstück gelang mit dem Sieg über Martin Grab im fünften Gang. Grab war zuvor vier Mal siegreich geblieben und belegte am Ende Rang 2. Den Kranzgewinn sichern konnten sich zudem die Spitzenschwinger Benji von Ah, Andreas Ulrich, Adi Laimbacher, Arnold Forrer und Christoph Bieri.

Bösch ohne Kranz
Keinen guten Tag erwischte Daniel Bösch. Der Unspunnen-Sieger von 2011 startete mit zwei Unentschieden mager in den Wettkampf. Danach gewann er zwar drei Mal, durch die sensationelle Niederlage gegen Sven Schurtenberger im sechsten Gang verpasste er aber den angestrebten Kranzgewinn.

Kommentare