ESAF-Festgelände ist wieder leer

Vor zwei Monaten tummelten sich 300'000 Personen auf dem Festgelände vom ESAF 2013 in der Ey in Burgdorf. Am 1. November haben die Organisatoren nun das gereinigte Festgelände den Besitzern wieder übergeben. Damit übernimmt die Landwirtschaft in der Ey wieder das Zepter.

Vor zwei Monaten, am Festsonntag, dem 1. September 2013, freuten sich über 100'000 Besucherinnen und Besucher über die Krönung des neuen Schwingerkönigs, Matthias Sempach. Das Gelände auf der Ey in Burgdorf glich einem kleinen Dorf mit emsigem Treiben. Jetzt, zwei Monate später, erinnert fast nichts mehr an den Grossanlass vom Frühherbst. Lediglich wo einst die Festzelte und die Arena standen, erkennt man auf der Wiese noch deren Spuren. Ansonsten ist wieder Ruhe eingekehrt.

«Genau so soll es auch sein», befand der leicht wehmütige OK-Präsident, Andreas Aebi, anlässlich der Landrückgabe. «Es war uns stets wichtig, das Gelände nach dem Fest in einwandfreiem Zustand den Besitzern zurückzugeben.» Aebi hatte am 1. November 2013 zusammen mit einer Delegation des Organisationskomitees die Grundstückbesitzer in die Localnet-Arena zur offiziellen Landrückgabe eingeladen. Nach einer kurzen Geländebesichtigung erhielten die Grundstückbesitzer, darunter viele Landwirte, ein kleines Präsent. Abgerundet wurde der Anlass mit einem kleinen Apéro. Mit der Rückgabe der Ey schliesst sich aus infrastruktureller Sicht das letzte Kapitel eines grossartigen Fests, das den Emmentalerinnen und Emmentalern noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. 

Kommentare