Ein Kranzfest und drei regionale Anlässe

Das einzige Kranzfest vom vergangenen Wochenende, das Freiburger Kantonale in Estavayer brachte vier Sieger hervor. Daneben ergänzten drei Regionalfeste das Programm.
Im Gegensatz zu Estavayer waren am Kemmeriboden-Schwinget Eidgenossen mit von der Partie. Im Schlussgang behielt Thomas Sempach (vorne) gegen Matthias Siegenthaler die Oberhand (Foto: Rolf Eicher).

Weil Werner Suppiger und Joel Niederberger im Schlussgang stellten brachte das dritte Kantonalfest in der Romandie gleich vier Sieger hervor. Sepp Odermatt, Curdin Orlik und Marc Guisolan schlossen zum Luzerner Gast auf. Dass diese drei Schwinger überhaupt zu Suppiger aufschliessen konnten hatte damit zu tun, dass dem Ringerspezialisten im Schlussgang nur eine 8,75 geschrieben wurde. Werner Suppiger, Sepp Odermatt und Marc Guisolan feierten alle ihren ersten Kranzfestsieg. Curdin Orlik feierte bereits seinen zweiten Kranzfestsieg, nachdem der Bündner in Waadtländer Diensten in diesem Jahr bereits den Festssieg am Walliser Kantonalen erbte.

Siege für Burkhalter und Meuter
Den Auftakt ins Wochenende machten am Samstag, 23. August die regionalen Anlässe auf dem Bachtel sowie in Oberwil/BL. Dabei setzten sich Routiniers an die Ranglistenspitze. Am Fraumatt-Schwinget siegte der Berner Gast Adrian Meuter. Er bezwang im Schlussgang den jungen Aargauer Samuel Schmid. Dank eines abschliessenden Erfolges über Roger Erb schloss Lorenz Blatter im Rang 1b noch zu Meuter auf. Stefan Burkhalter gewann den Bachtel-Schwinget ob Wernetshausen. Nach einem resultatlosen Beginn gegen Fabian Kindlimann gewann der Thurgauer alle Gänge. Im Schlussgang gegen Lokalmatador Remo Ackermann.

Thomas Sempach im Eidgenossen-Duell
Am Kemmeriboden Schwinget ob Schangnau siegte Eidgenosse Thomas Sempach. Der frühere Schwägalp-Sieger setzte sich in einem reinen Emmentaler Schlussgang gegen Matthias Siegenthaler durch. Sempach besiegte zuerst Jonas Lengacher, ehe er mit Matthias Aeschabcher stellen musste. Die übrigen vier Gänge gestaltete er wieder siegreich. Auf dem Ehrenplatz folgt Routinier Hanspeter Luginbühl, der im vierten Gang überraschend Matthias Siegenthaler besiegte. Den Schlussgang verpasste der Oberländer durch eine Niederlage im folgenden Kampf gegen Matthias Aeschbacher.

Kommentare