Eidgenosse Andy Büsser tritt zurück

Der zweifache Eidgenosse aus dem Kanton St. Gallen, Andy Büsser, hat seinen Rücktritt erklärt. Der Turnerschwinger erkämpfte sich insgesamt 78 Kränze. Somit sind aktuell noch 49 Eidgenossen aktiv.
Nach 78 Kränzen ist Schluss: Mit Andy Büsser tritt ein weiterer St. Galler Eidgenosse zurück. (Bild: Rolf Eicher)

Nach 23 Jahren aktivem Schwingsport beendet der Toggenburger Eidgenosse Andy Büsser seine Karriere und hängt die Schwinghosen an den berühmten Nagel. Der 32 jährige Turnschwinger vom Schwingclub Uzwil begründet seinen Rücktritt, dass er nicht mehr die hundertprozentige Motivation und den Zeitaufwand hat, Leistungssport zu betreiben. Der Flawiler erkämpfte sich in seiner Karriere 78 Kränze und war eine wichtige Teamstütze im Nordostschweizer Schwingerverband.

Alle Berg- und Teilverbandskränze erkämpft
Sein erstes Eichenlaub erschwang sich Andy Büsser als 17-Jähriger in Basadingen, am Schaffhauser Kantonalschwingfest. 2002 folgte der erste NOS-Kranz, 2003 der erste Bergkranz auf dem Brünig. Der Turnerschwinger erkämpfte sich alle Kantonalkränze der Nordostschweiz, alle Teilverbandskränze und alle sechs Bergkränze. Ebenso ist er im Besitze von zwei Baselstädter Kränzen und zwei Eidgenössischen Kränzen. 

Fünf Eidgenössische absolviert
Fünfmal, erstmals 2001 in Nyon, qualifizierte er sich für ein Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest. Bei der ersten Teilnahme als 18-Jähriger absolvierte er sechs Gänge. In Luzern beendete er den Wettkampf verletzungsbedingt am Sonntagmorgen vorzeitig. In Aarau und Frauenfeld erkämpfte er sich den verdienten Kranz, den er zuletzt in Burgdorf um einen Viertelpunkt verpasste. Dazu kommen drei weitere Teilnahmen an eidgenössischen Anlässen, 2006 und 2011 am Unspunnen-Schwinget sowie 2008 am Kilchberg Schwinget.

Erster Kranzfestsieg im Dauerregen
Seine grössten Erfolge sind neben den beiden Eidgenössischen Kränzen die drei Kranzfestsiege, am Glarner-Bündner 2007 in Schwändi, am Thurgauer 2009 in Halingen sowie am Schaffhauser 2010 in Herblingen. Unvergessen bleibt sein 1. Kranzfestsieg im Glarner Bergdorf Schwändi, wo es den ganzen Tag unaufhörlich regnete. Weiter feierte Büsser zahlreiche Regionalfestsiege und Schlussgangteilnahmen, u.a. am Südwestschweizer 2010 in Carouge sowie am Nordostschweizer 2011 in Tägerwilen. 

Könige besiegt 
Nach dem unglücklich verpassten dritten eidgenössischen Eichenlaub 2013 in Burgdorf (Niederlage im 8. Gang gegen Christian Schuler) nahm sich Büsser eine Auszeit und bestritt 2014 keine Schwingfeste. Diese Saison kehrte er am Rheintal-Oberländischen Schwingfest in Oberriet eindrücklich ins Sägemehl zurück und bezwang dabei den späteren Festsieger, Schwingerkönig  Matthias Sempach. Insgesamt resultierten für Büsser in seiner letzten Saison fünf Kränze, das NOS-Eichenlaub sowie vier Kantonalkränze am Zürcher, Glarner-Bündner, St. Galler und Schaffhauser Ehrentag. Auf der Schwägalp bestritt der 32-jährige Uzwiler seinen letzten Wettkampf.

Durch den Rücktritt Büssers nehmen (Stand 2. November) 49 Eidgenossen das Eidgenössische Jahr 2016 in Angriff. Dies sind 17 Innerschweizer, 15 Berner, 12 Nordostschweizer, 4 Nordwestschweizer und 1 Südwestschweizer.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare