Diverse Schwingfeste abgesagt

Auch elf Monate seitdem die Covid-19-Pandemie die Schweiz erfasst hat, sind schwingerische Wettkämpfe praktisch ausgeblieben. Für die kommenden Wochen ist keine Verbesserung zu erwarten.
Wie lange müssen Roger Rychen (oben) und Roman Wittenwiler noch warten, ehe sie wieder im Sägemehl im Einsatz stehen können? (Foto: Lorenz Reifler)

Es war ein Lichtblick im vergangenen Herbst als in Ebnat-Kappel der Jungschwingertag durchgeführt wurde. Zusätzlich gab es auch klub- und kantonsintern Anlässe für die Schwinger, welche rege genutzt wurden. Vier Monate später ist von der Aufbruchstimmung kaum mehr etwas zu spüren, denn in der Zwischenzeit mussten nicht nur praktisch alle Versammlungen auf allen Ebenen abgesagt werden, sondern auch die Schwingfeste zu Beginn des Jahres 2021 sind stark betroffen.

Weitere Schwingfeste abgesagt
Nachdem bereits zum Saisonstart der traditionelle Berchtold-Schwinget in Zürich dem Coronavirus zum Opfer fiel, sind in der Zwischenzeit weitere Schwingfeste abgesagt worden, so unter anderem der Hallenschwinget in Lausanne (14. Februar) oder der Rangschwinget in Engelberg (27. März). Eine Übersicht der offiziell abgesagten Schwingfeste in den kommenden Wochen gibt es unter www.schlussgang.ch in der Rubrik Agenda.

Am heutigen Tag (Mittwoch, 13. Januar) dürften aus Bundesbern weitere Verschärfungen dafür sorgen, dass mindestens bis Ende Februar an einen Trainingsbetrieb nicht zu denken sein wird. Der Eidgenössische Technische Leiter Stefan Strebel hofft, dass bald wieder zumindest der Trainingsbetrieb aufgenommen werden kann. Er geht aber davon aus, dass dies vor März nicht der Fall sein wird.

Vier Wochen Training
Zusammen mit dem Aktivenrat hat die Technische Kommission und der Zentralvorstand vom Eidgenössischen Schwingerverband noch im Dezember festgelegt, dass es zwischen Trainingsstart und Wettkampfbeginn vier Wochen Aufbau benötigt. Stefan Strebel sagt: "Grundsätzlich ist dies eine Empfehlung, denn jeder Schwinger wird individuell entscheiden, wie viel Zeit er benötigt, bis er wieder in den Wettkampfbetrieb einsteigt."

Die Kranzfestsaison 2021 soll am 25. April mit dem Bern-Jurassischen Schwingfest lanciert werden. Damit die vierwöchige Frist eingehalten werden kann, müsste der Trainingsbetrieb somit am 28. März wieder aufgenommen werden können.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare