Die zwei letzten Kranzfeste der laufenden Saison

Auf der Schwägalp und am Südwestschweizerischen Schwingfest in Estavayer stehen am Sonntag die beiden letzten Kranzfeste der Saison auf dem Programm. Während auf der Schwägalp 25 Eidgenossen angemeldet sind, ist die Besetzung in der Südwestschweiz etwas bescheidener.

Matthias Sempach hat die Entscheidung an der Spitze der SCHLUSSGANG-Jahrespunkteliste bereits herbeigeführt. Dennoch gibt es am Sonntag auf der Schwägalp noch viele offene Fragen. Gewinnt Sempach ein zweites Mal in der laufenden Saison in der Nordostschweiz? Gelingt Daniel Bösch (endlich) der erste Berg-Kranzfestsieg? Können die Innerschweizer mithalten? Wie gut ist Schwingerkönig Arnold Forrer aufgelegt? Was macht Christian Stucki.

Spektakel und neuer Zuschauerrekord?
Aufgrund der Tatsache, dass mit den Nordostschweizer, den Bernern und den Innerschweizern die derzeit besten Teilverbände auf der Schwägalp antreten, verspricht grosses Spektakel. Der Zuschauerrekord aus dem Vorjahr dürfte ins Wanken kommen, zumal die Witterungsbedingungen optimal sind.

Erste Antworten beim Anschwingen
Als Hauptfavoriten auf den Tagessieg zählen neben Sempach, Bösch, Forrer und Stucki Adi Laimbacher und Andreas Ulrich. An einem guten Tag können auch Michael Bless, Thomas Sempach, Matthias Glarner, Simon Anderegg, Urban Götte, Peter Imfeld, Beat Clopath oder Willy Graber vorne mitschwingen. Das Anschwingen ab 8.30 Uhr wird bereits erste Antworten liefern.

Südwestschweizerisches mit starkem ISV-Duo
Beim Südwestschweizerischen Schwingfest ist die Ausgangslage klar. Martin Grab und Christian Schuler, Gäste aus der Innerschweiz, sind die klaren Favoriten. Michael Nydegger und Stefan Zbinden von den heimischen Romands wird da wohl nur die Aussenseiterrolle bleiben. Die weiteren Verbände verzichteten auf die Entsendung ihrer besten Schwinger nach Estavayer. Das Anschwingen im Ort des ESAF 2016 startet um 9 Uhr.

Unter www.schlussgang.ch ist man wie gewohnt den ganzen Tag über das aktuelle Geschehen informiert.

Kommentare