Clopath und Schuler voran

Gleich an vier Orten geht es heute Sonntag, 29. Mai, um Kränze. Einen souveränen Eindruck hinterliessen am Morgen Christian Schuler in Escholzmatt und Beat Clopath in Uzwil.
Beat Clopath (oben) fügte Lokalmatador Arnold Forrer in Uzwil eine überraschende Niederlage zu. (Bild: Werner Schaerer)

Nicht die gastgebenden St. Galler sondern Beat Clopath führt zur Halbzeit in Uzwil mit 29,50 Zählern. Nach seinem Startsieg über Beat Wickli bezwang der Bündner mit Schwingerkönig Arnold Forrer und in einem Gästeduell gegen den Appenzeller Raphael Zwyssig zwei Eidgenossen. Zwyssig hatte im zweiten Gang Samuel Giger ausgekontert. Hinter Clopath folgen mit Armon Orlik, Mike Peng und Marcel Reber gleich drei weitere Bündner. Orlik stellte zum Auftakt mit Ruedi Eugster, Peng desgleichen mit Martin Knechtle.

Bösch startete mit Niederlage
Ebenfalls auf dem zweiten Zwischenrang findet sich Arnold Forrer wieder. Nebst der Niederlage gegen Clopath siegte der Toggenburger gegen Michael Bless und Andreas Fässler. Auf dem dritten Zwischenrang folgt Raphael Zwyssig. Bereits 1,25 Zähler hinter Clopath liegen Daniel Bösch, Michael Bless und Samuel Giger. Giger setzte sich zum Auftakt gegen Bösch überraschend durch.

Christian Schuler dominiert
In Escholzmatt dominierte Christian Schuler den ersten Teil mit drei Siegen über Erich Fankhauser, Stefan Stöckli und René Suppiger. Schuler liegt einen Viertelpunkt hinter dem überraschenden Nichtkranzer Fabian Zgraggen, der mit 29,75 Zählern führt. Ebenfalls drei Siege weisen die beiden Luzerner Damian Egli und Luca Heiniger auf. Noch Chancen ausrechnen dürfen sich mit zwei Siegen und einem Gestellten Lutz Scheuber, Philipp Gloggner, Joel Wicki, Sven Schurtenberger, Alex Schuler und Martin Suppiger. Vorjahressieger Erich Fankhauser musste im zweiten Gang gegen Ivan Rohrer stellen und kann seinen Sieg nicht mehr wiederholen. Marcel Mathis und Thomas Zaugg sind mit zwei Gestellten ebenfalls nicht mehr in der Lage um den Festsieg einzugreifen.

Steven Moser mit 30 Punkten
In Eysins führt der Freiburger Steven Moser mit 30 Punkten. Ihm dicht auf den Fersen ist sein Kantonskamerad Michael Nydegger mit 29,75 Punkten. Ferner weist auch Nichtkranzer Bernad Chèvre drei Siege auf. Marc Guisolan und Benjamin Gapany, welche zum Auftakt im Direktduell stellten, haben anschliessend zwei Siege verbucht. Pascal Piemontesi, der sich zum Auftakt Eidgenosse Michael Nydegger beugen musste, ist trotz zwei folgenden Zehnern bereits 1,50 Punkte hinter Moser zurück.

Eidgenossen in Rücklage
In Walterswil führt Yanick Klausner zur Halbzeit mit 29,75 Zählern. Ihm gelang das Kunststück im dritten Gang Cedric Huber zu bezwingen. Dahinter folgen Simon Stoll und und Andreas Döbeli. Die ersten Favoriten folgen erst auf dem vierten Zwischenrang. Dies sind Patrick Räbmatter, Remo Stalder, Mario Thürig und Benji von Ah. Auf Rang fünf folgen Christoph Bieri und Bruno Gisler. Gisler verlor zum Auftakt gegen von Ah. Der Gast wiederum konnte im zweiten Gang Andreas Henzer nicht bezwingen. Mario Thürig musste im zweiten Gang gegen Remo Kocher Punkte abgeben und Bieri und Stalder stellten im Anschwingen in Direktduell.   

Kommentare