Christian Stucki ist Schwinger des Jahres

Nach dreijähriger Dominanz von Matthias Sempach wurde sein Berner Verbandskollege, Christian Stucki, zum Schwinger des Jahres 2015 erkoren. Ebenso kann Stucki nach 2009 zum zweiten Mal die Auszeichnung als Sieger der SCHLUSSGANG-Wertung entgegennehmen. Weitere Preisträger anlässlich der 4. Nacht des Schwingsports sind: SWSV-Präsident Blaise Decrauzat (Sonderpreis), der Bündner Armon Orlik (Aufsteiger) und der Innerschweizer Joel Wicki (Nachwuchs).
Die Sieger des Abends: (von links) Joel Wicki, Armon Orlik, Christian Stucki und Blaise Decrauzat. (Foto: Peter Bruhin)

Stucki folgt auf Sempach. Der 30-jährige Seeländer Christian Stucki (BE/1985) hat sich die Ehrung zum Schwinger des Jahres 2015, mit vier Kranzfestsiegen und sechs weiteren Kranzgewinnen, verdient. Schwingerkönig Matthias Sempach würdigte die Leistung für seinen Nachfolger mit der Laudatio. Die Wahl zum Schwinger des Jahres wurde folgendermassen ermittelt: Gewichtung zu je ein Drittel Jury, SCHLUSSGANG-Wertung, off. Jahrespunkteliste ESV und Blick-Leserwahl.

Stucki konnte mit 41 Punkten und 10 Kränzen nach 2009 zum zweiten Mal die SCHLUSSGANG-Wertung, die offizielle Jahrespunkteliste des Eidgenössischen Schwingerverbandes, mit 5 Punkten Vorsprung auf Daniel Bösch sowie 8 Punkten auf den drittplatzierten Philipp Laimbacher, für sich entscheiden. Diese Laudatio erfolgte durch den „Speaker der Nation“, Dagobert Cahannes.

Erneut Joel Wicki obenauf
Im Jahr des Eidgenössischen Nachwuchsschwingertages (ENST) triumphiert nach 2014 der Entlebucher Joel Wicki (LU/1997) erneut. Wicki wurde von der Jury mit dem goldenen Kranz in der Kategorie Nachwuchsschwinger des Jahres 2015 ausgezeichnet. Zudem zählte Wicki in der Kategorie Schwinger des Jahres 2015 zu den fünf Nominierten. Der Technische Leiter Jungschwingen ESV, Manfred Schneider, nahm die Ehrung vor. Wicki setzte sich gegen die Thurgauer Nachwuchshoffnung Samuel Giger (TG/98), Michael Bächli (AG/98), Peter Beer (BE/99), Ronny Schöpfer (LU/99) und Lukas Döbeli (AG/00) durch.

Der Bündner Armon Orlik (GR/95) konnte die Auszeichnung in der Kategorie Aufsteiger des Jahres 2015 für sich entscheiden. Orlik konnte sich mit seinen starken Leistungen gegenüber den Nominierten Remo Käser (BE/96) und Nick Alpiger (AG/96) durchsetzen. Der ehemalige Bündner Spitzenschwinger Stefan Fausch zeigte sich für die Laudatio verantwortlich. Die Wahl erfolgte durch die Jury.

Der goldene Kranz für den Sonderpreis 2015 konnte der Präsident des Südwestschweizer Schwingerverbands, Blaise Decrauzat, entgegen nehmen. Der in Echallens wohnhafte Decrauzat wurde für seinen jahrelangen und immensen Einsatz als Präsident geehrt. Die Laudatio hielt Ruedi Schläfli, Technischer Leiter der Südwestschweizer.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare