Brünig-Arena im Fahrplan

In zwei Monaten findet der Brünig-Schwinget erstmals in der neuen Arena statt. Die Bauphase nimmt Konturen an.
Am 28. Juli wird sich die jetzige Baustelle zum Schwingermekka verwandeln.

Am 28. Juli wird auf dem Brünig wieder um die hochhängenden Bergkränze geschwungen. Die Schwinger kommen heuer in den Genuss einiger Erneuerungen. Nebst den sanitären Einrichtungen wie den Garderoben, im Untergrund des Festplatzes, wird auch der Schwingplatz angepasst. So sollten sowohl die aktiven als auch die Zuschauer aber heuer mehr Platz haben. Auch den Sicherheitsbestimmungen ist das OK damit nachgekommen. Nach dem Abschluss des Rohbaus sind die Ausbauarbeiten im vollen Gange, noch sind viele Details zu erledigen. "Die Arbeiten sind auf der Ziellinie, trotz einer leichten Verzögerung wegen des langen Winters können die Termine eingehalten werden. Auch das Kostendach ist im budgetierten Rahmen", äussert sich OK-Präsident Walter von Wyl. Die neue Anlage wird am 20. Juli, am Tag der offenen Tür, der Öffentlichkeit vorgestellt und eingeweiht. Acht Tage später werden sich die Berner und Innerschweizer Schwinger wieder um die Vorherrschaft auf der Wasserscheide zwischen Bern und Obwalden duellieren.

Kommentare