Bereits 62 Neukranzer in der Saison 2014

Die Kranzfestsaison 2014 ist noch nicht beendet, und schon ist der Wert an Neukranzern gegenüber dem Vorjahr schon deutlich übertroffen. Nichts aussergewöhnliches, steigen die Neukranzer-Zahlen nach einem ESAF-Jahr doch jeweils deutlich an.
Die vier Neukranzer am Emmentalischen Schwingfest 2014 in Schüpbach: (von links) Christian Hadron, Philipp Gehrig, Reto Fankhauser und Stefan Gäumann. (Foto: Rolf Eicher)

31 von 37 Kranzfeste der Saison 2014 sind ausgetragen und bisher konnten nicht weniger als 62 neue Kranzer erkoren werden. Zum Rekord in den vergangenen Jahren (74 im Jahr 2008) fehlt noch ein Dutzend Kränze. Dies scheint nicht unwahrscheinlich, finden doch mit dem Schaffhauser, dem Freiburger und dem Südwestschweizer noch drei Kantonalfeste statt.

ISV obenaus
Die höchste Anzahl an Neukranzern gab es am Luzerner Kantonalschwingfest, wo gleich 9 neue Kranzschwinger erstmals vor die Kranzjungfern treten durfen. Die total 62 Kränze verteilen sich auf die Teilverbände wie folgt:

  • Innerschweiz: 23 Neukranzer
  • Nordostschweiz: 17 Neukranzer
  • Bern: 12 Neukranzer
  • Nordwestschweiz: 8 Neukranzer
  • Südwestschweiz: 2 Neukranzer

Good mit vier und Duo mit drei Kränzen
Besonders in Szene gesetzt hat sich ein Duo mit drei Kränzen: Stefan Gäumann und Samuel Giger. Während Giger dafür sogar mit der Selektion für den Kilchberger Schwinget belohnt wurde, fehlt Gäumann derzeit verletzt und wird sein Konto kaum mehr verbessern können.

Giger seinerseits ist ein Phänomen, schwingt er doch das erste Jahr bei den Aktiven. Wie Giger im ersten Jahr bei den Aktiven haben die beiden Nordwestschweizer Michael Bächli und Janic Voggensberger den Kranz gewonnen.

Gar bereits vier Kränze auf dem Konto hat Marco Good. Der Nordostschweizer hat sich zwar nie ganz vorne, aber immer wieder in den Kranzrängen klassiert. Mit Joel Wicki ist zudem auch noch ein Schwinger zu erwähnen, der im Vorjahr seinen ersten Kranz erkämpfte und nunmehr bereits 5 im Jahr 2014 sammelte (darunter auch zwei Bergkränze).

Duo mit Teilverbandskranz
Von null auf zwei Sterne in einem Schritt sind die beiden Innerschweizer Pascal Bösch und Sandro Strebel gesprungen. Die beiden gewannen am Innerschweizerischen Schwingfest erstmals Eichenlaub.

Statistik seit 2006
Seit der Saison 2006 sind bis 2014 (Stand: 29. Juli) insgesamt 538 Neukranzer erkoren worden. Diese verteilen sich wie folgt auf die Jahre:

  • 2014 (bis 29. Juli): 62 Neukranzer
  • 2013: 48 Neukranzer
  • 2012: 63 Neukranzer
  • 2011: 73 Neukranzer
  • 2010: 40 Neukranzer
  • 2009: 61 Neukranzer
  • 2008: 74 Neukranzer
  • 2007: 54 Neukranzer
  • 2006: 63 Neukranzer

Kommentare