Aussenseiter profitiert von Unentschieden

Der 1. Mai steht traditionell im Zeichen des Frühjahrsschwingets Oberdorf. Wie schon im Vorjahr duellierten sich im Schlussgang die beiden Klubkollegen Michael Gschwind und Andreas Henzer.
Matthias Graber profitierte in Oberdorf vom gestellten Schlussgang und erbte den Tagessieg.

Der Frühjahrsschwinget in Oberdorf endete mit einem finalen Schlussgang, der die 600 Zuschauer nicht von den Sitzen riss. Die beiden Klubkollegen und derzeit auch stärksten Baselbieter, Michael Gschwind und Andreas Henzer, liessen in der Defensive nichts anbrennen. Das Resultat war ein Unentschieden nach 10 Minuten.

Hat sich Gschwind verspekuliert?
Michael Gschwind ging zusätzlich nicht das letzte Risiko ein, weil er wohl damit rechnete, dass ihm ein Gestellter reichen würde. Doch die Kampfrichter belohnten die fade Vorstellung im Schlussgang nur mit der Note 8,75. Dadurch fehlte Gschwind ein Viertelpunkt für den 1. Rang.

Diesen erbte überraschend Kranzschwinger Matthias Graber. Der Baselbieter siegte im letzten Gang mit der Maximalnote und setzte so die Gegnerschaft unter Druck.

Mehr zum Schwingfest in Oberdorf lesen Sie in der kommenden SCHLUSSGANG-Ausgabe vom 14. Mai.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare