Auftakt in die Bergkranzfest-Saison

Übers Pfingstwochenende stehen ein Bergkranzfest sowie je ein Kantonal- und Gauverbandsfest an. Dazu kommen noch fünf regionale Anlässe.
Schwingerkönig Matthias Sempach (oben, gegen Ruedi Roschi) hat am Wochenende gleich zwei Einsätze vor sich. Am Pfinstmontag geniesst er am Oberaargauischen ein Heimspiel. Zwei Tage später gastiert er mit 19 weiteren Bernern auf dem Stoos im Kanton Schwyz.

Am Pfingstsamstag findet das fünfte und vorletzte Gauverbandsfest in Messen statt. Beim Oberaargauischen Schwingfest ist Lokalmatador und Titelverteidiger Matthias Sempach der grosse Favorit. Nach Ehrenplätzen am Jurassischen sowie am Seeländischen will der Schwingerkönig vor heimischer Kulisse zum Siegen zurückkehren. Sechs Eidgenossen, angeführt von Florian Gnägi, versuchen Sempach den Sieg streitig zu machen. Herausgefordert werden die Berner in Messen von Gästerschwingern aus dem Kanton Aargau mit Christoph Bieri als ihre Leaderfigur. Das Anschwingen erfolgt um 8.30 Uhr. 

Doppeleinsatz für Matthias Sempach
Am Pfinstmontag steht Schwingerkönig Matthias Sempach bereits wieder im Einsatz. 20 Berner treffen zusammen mit 10 Südwestschweizern beim ersten Bergkranzfest auf dem Stoos auf die gastgebenden Innerschweizer. Da nebst Sempach, auch dessen Vorgänger Kilian Wenger sowie Christian Stucki, Thomas Sempach, Simon Anderegg, Matthias Glarner oder Matthias Siegenthaler in den Kanton Schwyz reisen, wird die Aufgabe für die Gastgeber schwierig. Erstmals seit 1993 (Adrian Käser) zeichnet sich wieder ein Berner-Triumph ab. Stärkste Widersacher der Berner sind die Schwyzer Athleten angeführt von Christian Schuler und den drei Vertretern des durchführenden Klubs, dem Mythenverband, Andreas Ulrich, Philipp sowie Adi Laimbacher. Anschwingen auf dem Stoos ist um 8.30 Uhr. 

Daniel Bösch Favorit
Ebenfalls am Pfinstmontag steigt traditionell das Glarner-Bündner Schwingfest. In der südlichsten Glarner Gemeinde Linthal gibt einen klaren Favoriten: Daniel Bösch. Der Sirnacher strebt den dritten Kranzfestsieg in der laufenden Saison nach dem Zürcher und St. Galler an. Härteste Widersacher des Unspunnen - Siegers dürften der Bünder Beat Clopath, der Zürcher Fabian Kindlimann sowie der Schaffhauser Pascal Gurtner sein. Gespannt ist man auch auf den Auftritt des jungen Schwyzers Bruno Nötzli. In Linthal wird um 8.15 mit dem Anschwingen begonnen.

Fünf Rangfeste
Am Samstag, 7. Juni, testen die Innerschweizer am Morgartenschwinget ihre Form ein weiteres Mal. Am 9. Juni finden vier weitere Regionalfeste statt, wovon zwei im Kanton Bern. Da die besten Athleten der "Mutzen" auf dem Stoos im Einsatz stehen bekommen am Braui-Schwinget in Interlaken sowie am Laupenschwinget die zweite Garde eine Chance, den Sieg an sich zu reissen. Der Bruder-Schwinget in Bachenbülach sowie der Baldegg-Schwinget bei Baden komplettieren aus reich befrachtete Pfingst-Wochenende im Sägemehl.

Zweimal Live-Berichterstattung
Der SCHLUSSGANG berichtet am Samstag, 7. Juni, aus Messen und am, 9. Juni vom Stoos-Schwinget, auf dem Schwinger-App im Live-Ticker. Über das Glarner-Bündner wird auf www.schlussgang.ch im Gangticker berichtet, wo ebenfalls alle Entscheidungen der Regionalfeste nachgelesen werden können.   

Kommentare