6. September: Start in die Herbstsaison

Mit drei regionalen Herbstanlässen wird der Reigen der Schwingfeste im September fortgesetzt. Der bedeutendste Wettkampf bildet der Allweg-Schwinget ob Ennetmoos.
Lutz Scheuber (links, gegen Samuel Giger) peilt beim Heimfest auf dem Allweg seinen dritten Sieg in Serie an. (Bild: Werner Schaerer)

Bei der 80. Austragung des Allweg-Schwingets ob Stans duellieren sich die gastgebenden Innerschweizer mit Gästen aus der Nordost- und Südwestschweiz. Die Gastgeber treten dabei als Favoriten an. So sind die Eidgenossen Benji von Ah, Bruno Nötzli und Marcel Mathis gemeldet. Doch auch der Sieger der letzten beiden Austragungen, Lutz Scheuber, ist gewillt erneut um den Sieg mitzutun. Dazu kommen weitere Grössen wie Mike Müllestein, Stefan Gasser und Martin Zimmermann. Die Nordostschweizer werden von Andreas Fässler angeführt. Die Südwestschweizer werden von Samiel Dind, Benjamin Gapany und Steven Moser angeführt. Anschwingen beim Schlachtdenkmal ist um 8.30 Uhr.

Entlebucher fordern die Gastgeber
Beim Kemmeriboden-Schwinget in Schangnau sind 118 Schwinger angemeldet. Zum Saisonausklang im Emmental sind die einheimischen Eidgenossen Thomas Sempach, Matthias Siegenthaler sowie Thomas Zaugg die Favoriten. Ihnen gegenüber stehen starke Gäste aus dem Entlebuch wie der diesjährige Schwarzsee-Sieger Joel Wicki und Eidgenosse Erich Fankhauser. Dazu kommen weitere namhafte Mittelschwinger aus den übrigen Berner Gauverbänden. Anschwingen beim Hotel Kemmeriboden-Bad ist um 9 Uhr.

Daniel Bösch als Favorit
Auf der Wolzenalp ob Krummenau sind die gastgebenden Toggenburger Anwärter auf den Sieg. So sind unter anderem Unspunnen-Sieger Daniel Bösch, Andy Büsser und der NOS-Überraschungssieger Michael Rhyner am Start. Der Wettkampf im Obertoggenburg beginnt um 10.30 Uhr.

Kommentare