Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

Im zweiten Final der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft im Ringen hat der Ringerclub Willisau gegen Freiamt einen 4:12-Rückstand zur Pause auf 17:16 gewendet. Die Luzerner gewinnen damit ihren 16. Titel. Zum Eklat kam es im Kampf bis 86 kg Freistil, als Freiamts Tschetschene Magomed Aischkanow mit einem gefährlichen Griff das Willisauer Lager provozierte. Der Russe zeigte dem Publikum den Stinkefinger, als dieses Bierdosen auf die Matte warf. Die Kampfrichter disqualifizierten Aischkanow, der 14:0 geführt hatte. Danach spielte der Titelverteidiger seine Stärke in den mittleren Gewichtsklassen aus.

Seiten