Willisau weiterhin zwei Punkte hinter Kriessern

29. Oktober 2022 - 22:28

wolfgang
Wolfgang Rytz

Redaktion

041 310 78 89
[email protected]

In der achten von zehn Qualifikationsrunden hat sich Meister Willisau bei Freiamt 19:15 durchgesetzt. Kriessern gewann das Rheintaler Derby gegen Aufsteiger Oberriet-Grabs erwartet problemlos 25:10. Einsiedeln erkämpfte sich in Schattdorf einen 20:17-Sieg  und steht fast sicher als vierter Halbfinalist fest.

Kriessern gewann beim Regionalrivalen sieben von zehn Kämpfen souverän. Schon zur Pause lag der Leader 12:6 vorne. In der zweiten Hälfte gabs für den Aufsteiger nur noch einen Sieg auf der Matte durch ihren Internationalen Andreas Vetsch, der den Nachwuchsinternationalen Fritz Reber aber nur mit 3:0 Wertungspunkten auf Distanz hielt. Bei Kriessern überzeugten die Internationalen Dimitar Sandov (8:0), Dominik Laritz (8:0) und Marc Dietsche (15:0) mit hohen Punktesiegen.

Willisau zitterte im Freiamt

Weil bei den Willisau Lions Mansur Mavlaev kurzfristig infolge eines Todesfalles im Familienkreis ausfiel, geriet der Meister bei Freiamt leicht ins Zittern. Die Aargauer führten vor lautstarker Kulisse (400 Zuschauer in Merenschwand) nach sieben von zehn Mattenduellen 15:9. Aber Willisaus Routinier Jonas Bossert sowie die Gebrüder Michael und Tobias Portmann, beides Internationale, wendeten das Blatt mit abgeklärten Leistungen auf 15:19. Bei Freiamt war Ringerschwinger Roman Zurfluh gegen den Comebacker Stefan Reichmuth mit 0:18 Punkten völlig chancenlos. Hingegen gewann Freiamts Greco-Spezialist Christian Zemp (im Bild links) bis 97 kg unerwartet gegen Willisaus Topathleten Samuel Scherrer 5:3. Dieser ist jedoch ein Freistilspezialist.

Einsiedeln tat sich in Schattdorf schwerer als erwartet. Die Schwyzer setzten sich bei 5:5 Einzelsiegen nur dank den klareren Entscheidungen zu ihren Gunsten 20:17 durch. Elias Kempf gab bis 97 kg gegen den favorisierten Daniel von Euw forfait, und Sven Neyer schulterte bis 130 kg überraschend Schattdorfs Ringerschwinger Simon Marti beim Stand von 4:4. Das war die frühe Vorentscheidung zugunsten der Gäste. Weil zuletzt Yannick Epp eher unerwartet mit 8:6 Wertungspunkten gegen Lars Neyer gewann, fiel die Niederlage für die Urner knapp aus. Trotzdem dürfte dies im Kampf um den vierten Halbfinalplatz die Entscheidung zugunsten von Einsiedeln gewesen sein.

Nationalliga A, 8. Runde
RS Freiamt – RC Willisau Lions 15:19 (8:9)
RR Schattdorf – RR Einsiedeln 17:20 (6:13)
RS Kriessern – RC Oberriet-Grabs 25:10 (12:6)

Rangliste (je 8 Kämpfe)
1. RS Kriessern 16 (185:100)
2. RC Willisau Lions 14 (169:123)
3. RS Freiamt 8 (141:134)
4. RR Einsiedeln 6 (131:157)
5. RR Schattdorf 3 (120:181)
6. RC Oberriet-Grabs 1 (119:180)

8. Runde (5. November, je 20 Uhr)
RC Willisau Lions – RS Kriessern>
RR Einsiedeln – RC Oberriet-Grabs
RR Schattdorf – RS Freiamt

Schwinger

zurfluh_romanZurfluh Roman, Dietwil
Marti Simon, Ufhusen

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop