ESAF 2022: Analyse der Spitzenpaarungen beim Saisonhöhepunkt

24. August 2022 - 14:32

manubesser
Manuel Röösli

Redaktionsleitung

041 310 78 89
[email protected]

Am 26. August um 11 Uhr wird das Festgelände zum Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Pratteln im Baselbiet offiziell eröffnet. In den Tagen vor dem ESAF 2022 schaut der SCHLUSSGANG voraus: heute die Analyse der Spitzenpaarungen des ersten Ganges.

Mit grosser Spannung wurden die Spitzenpaarungen für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2022 in Pratteln im Baselbiet erwartet. Stefan Strebel, der Ressortleiter Technik beim ESV, hat sich für interessante Paarungen entschieden. Eingeteilt ist auch Schwingerkönig Christian Stucki. Falls er doch noch ausfallen sollte, hat Strebel bereits einen Plan B in der Hinterhand. Gegenüber SRF sagt er: „Falls Christian Stucki nicht antreten kann, habe ich bereits einen Plan B. Es käme zur Änderung von zwei Paarungen. Aber natürlich hoffe ich weiter, dass der Schwingerkönig von 2019 am Samstagmorgen antreten kann.“ Welche Paarungen ändern würden, liess Strebel verständlicherweise offen.

15 Berner Schwinger
In den 20 Spitzenpaarungen sind nicht weniger als 15 Berner Schwinger vertreten. Das überrascht nicht, sind die Berner als Mannschaft doch am stärksten einzuschätzen. Die Verteilung der Teilverbände in den Spitzenpaarungen könnte in etwa auch der Verteilung der Kränze (maximal 49 Kränze) entsprechen:

  • BKSV 15 Schwinger
  • ISV 9 Schwinger
  • NOSV 11 Schwinger
  • NWSV 3 Schwinger
  • SWSV 2 Schwinger

Nachfolgend ein Blick auf die Spitzenpaarungen (die komplette Einteilung des 1. Ganges wird am Freitagnachmittag publiziert).

Giger Samuel*** (NOSV) – Staudenmann Fabian*** (BKSV)
Der bisher beste Schwinger des Jahres 2022, Samuel Giger, trifft auf den siebenfachen Zweitklassierten an Kranzfesten 2022, Fabian Staudenmann. Eine Paarung, die es bisher zwei Mal gab. Giger setzte sich zwei Mal durch, zuletzt am Schwägalp-Schwinget 2021. Der Nordostschweizer startet als Favorit in diese Paarung, aber Staudenmann darf man definitiv nicht unterschätzen.

Aeschbacher Matthias*** (BKSV) – Schlegel Werner** (NOSV)
Im Vorfeld kündigte Stefan Strebel Revanchen an und die Paarung von Matthias Aeschbacher und Werner Schlegel ist gleich eine solche. Auf dem Brünig setzte sich Schlegel durch. Er verhinderte damit einen Schlussgangeinzug des Berners und zog selber in die Endausmarchung (Niederlage gegen Adrian Walther) ein. Trotz diesen Voraussetzungen startet Aeschbacher als leichter Favorit in dieses Duell.

Ott Damian** (NOSV) – Stucki Christian*** (BKSV)
Damian Ott duellierte sich bisher einmal gegen Schwingerkönig Christian Stucki, 2021 bei der Niederlage am Berner Kantonalschwingfest. Seither ist viel gegangen. Ott gewann den Kilchberger Schwinget, hatte in dieser Saison aber noch Mühe die Erfolge von 2021 zu bestätigen. Stucki seinerseits ist seit Mitte April ohne Wettkampf, ist aber dennoch der klare Favorit in diesem Kampf.

Walther Adrian** (BKSV) – Wicki Joel*** (ISV)
Ein Duell zwischen Adrian Walther und Joel Wicki gab es bisher noch nie. Gerade auch deshalb hat es seinen Reiz. Zudem treffen zwei Offensivschwinger aufeinander, was für Spektakel spricht. Ein Gestellter im Duell vom ENST-Sieger des Jahrgangs 1997 (Wicki) und dem ENST-Sieger des Jahrgangs 2001 (Walther) würde überraschen.

Wenger Kilian*** (BKSV) – Gapany Benjamin*** (SWSV)
Es war klar, dass Benjamin Gapany als dreifacher Saison-Kranzfestsieger eine harte Paarung erwarten würde. Mit Schwingerkönig Kilian Wenger hat er im ersten Gang nun aber einen der stärksten Gegner erhalten. Die beiden duellierten sich zuletzt 2021 am Berner Kantonalschwingfest mit dem besseren Ende für den Berner Oberländer.

Gnägi Florian*** (BKSV) – Rychen Roger*** (NOSV)
Roger Rychen gewann 2022 sein erstes Kranzfest überhaupt und stand zudem zwei Mal im Schlussgang an grossen Schwingfesten. Da ist es klar, dass er mit Florian Gnägi, dem diesjährigen Schwarzsee-Sieger, einen starken Gegner zugeteilt erhält. In den bisherigen drei Duellen siegte stets der Berner Turnerschwinger.

Käser Remo*** (BKSV) – Reichmuth Pirmin*** (ISV)
Eine weitere Paarung, die es bisher noch nie gegeben hat, ist das Duell zwischen Remo Käser und Pirmin Reichmuth. Hätten die beiden keine Verletzungspausen im Jahr 2022 hinter sich, würde dieser Zweikampf sicher noch weiter vorne in der Hierarchie der Spitzenpaarungen auftauchen. Gilt es einen der beiden zu favorisieren, wäre das wohl eher der Zuger Reichmuth. Aber die Paarung ist völlig offen.

Schneider Domenic*** (NOSV) – Ledermann Michael** (BKSV)
2018 am Olma-Schwinget (Sieger Domenic Schneider) gab es letztmals dieses Duell. Damals schwang Michael Ledermann jedoch in den Farben der Südwestschweizer. Seither ist viel gegangen. Es könnte für den weiteren Verlauf an der Spitze nicht unwesentlich sein, wie dieses Duell ausgeht. Gibt es einen Sieger, wird er für seinen Teilverband in den kommenden Gängen als Unterstützung für die absolute Spitze sehr wichtig.

Schurtenberger Sven*** (ISV) – Burkhalter Stefan*** (NOSV)
2019 hätte es eine solche Spitzenpaarung im ersten Gang kaum gegeben, war doch Sven Schurtenberger einer der engsten Königsanwärter. Nun aber hat sich die Situation dahingehend verändert, dass Schurtenberger den Tritt in der Saison 2022 noch nicht endgültig gefunden hat. Und einen Stefan Burkhalter, auch wenn schon 48-Jährig, muss man zuerst einmal bezwingen, auch wenn „Schurti“ die letzten fünf der total neun Duelle alle gewann.

Schuler Christian*** (ISV) – Zwyssig Raphael*** (NOSV)
Auf dem Papier scheint dies eine der Paarungen zu sein, die am deutlichsten für einen Schwinger sprechen. Obschon die beiden eine ausgeglichene Bilanz haben (je ein Sieg bei zwei Duellen), spricht aufgrund der bisherigen Leistungen in der Saison 2022 viel für den Innerschweizer Routinier Christian Schuler. Doch aufgepasst, Raphael Zwyssig hat in diesem Jahr im Gegensatz zu seinem Gegner ein Kranzfest gewinnen können.

Leuppi Samir*** (NOSV) – Sempach Thomas*** (BKSV)
Beide Schwinger haben schon viel erreicht und sind schon lange an der Spitze dabei. Aber die Paarung Samir Leuppi gegen Thomas Sempach gab es tatsächlich an einem Wettkampf noch nie. Leuppi, der Pechvogel vom Kilchberger Schwinget, ist trotz der Erfahrung und Stärke des Berners leicht zu favorisieren.

Anderegg Simon*** (BKSV) – von Ah Benji*** (ISV)
Vier Gänge – vier Gestellte. Die beiden Eidgenossen Simon Anderegg und Benji von Ah konnten bisher an einem Wettkampf noch keinen Sieger erküren. Im Eidgenossen-Duell, eines von 16 in den Spitzenpaarungen, ist Anderegg aufgrund des Saisonverlaufs zu favorisieren.

Orlik Curdin*** (BKSV) – Bieri Marcel*** (ISV)
Mit dem Plattwurf im ersten Gang startete Curdin Orlik 2017 gegen Marcel Bieri in den Unspunnen-Schwinget. Am Ende reichte es dem Bündner in Berner Diensten bis in den Schlussgang, den er am Ende nach heroischem Kampf gegen Christian Stucki verlor. Aufgrund der Leistungen in diesem Jahr startet Orlik als Favorit in dieses Duell.

Kindlimann Fabian*** (NOSV) – von Weissenfluh Kilian*** (BKSV)
Nebst der Paarung Domenic Schneider gegen Michael Ledermann ist auch diese Paarung von zwei Schwingern, die selten verlieren, nicht ganz unwesentlich für den weiteren Verlauf. Bei einem Gestellten, der nicht als unrealistisch einzuschätzen ist, würden sowohl Fabian Kindlimann wie auch Kilian von Weissenfluh früh Punkte verlieren. Das dürfte insgeheim vor allem die Innerschweizer freuen.

Kämpf Bernhard*** (BKSV) – Räbmatter Patrick*** (NWSV)
2012 bis 2016 duellierten sich Bernhard Kämpf und Patrick Räbmatter gleich vier Mal. Drei Siege gab es für den Aargauer, einmal siegte der Berner. Die beiden Stimmungsschwinger sind fähig auch die ganz grossen Gegner auf den Rücken zu legen, dazu wäre aber ein Sieg im ersten Gang notwendig. Kämpf ist im ersten Gang leicht zu favorisieren.

Gerber Christian*** (BKSV) – Nötzli Reto*** (ISV)
Nach einer langen Verletzungspause erwartet Christian Gerber im ersten Gang mit dem ISAF-Schlussgangteilnehmer Reto Nötzli eine schwierige Aufgabe. Das bisher einzige Duell 2016 auf dem Brünig endete mit einem Unentschieden. Ein Gestellter wäre auch in diesem Jahr keine Überraschung.

Fankhauser Erich*** (ISV) – Strebel Joel*** (NWSV)
Aufgrund der bisherigen drei Duelle, die jeweils mit einem Sieg für den Aargauer Sennenschwinger endeten, geht Joel Strebel gegen Erich Fankhauser als klarer Favorit ins Rennen. Die Frage wird sein, ob Strebel sein Stoos-Gesicht, als er stark auftrat, zeigt oder ob er wie am Innerschweizer Schwingfest drei Wochen später untendurch muss.

Müllestein Mike*** (ISV) – Bless Michael*** (NOSV)
An das erste und letzte Duell der beiden, 2013 auf dem Stoos, mögen sich nur noch die eingefleischten Schwingerfreunde erinnern. Damals setzte sich Mike Müllestein gegen Michael Bless durch. Da die beiden Schwinger gerne die Offensive suchen, ist eine sehenswerte und spannende Paarung zu erwarten.

Orlik Armon*** (NOSV) – Kramer Lario*** (SWSV)
Zwei Mal duellierten sich die beiden, zwei Mal siegte Armon Orlik, zuletzt am Nordostschweizer Schwingfest 2019. Doch seither hat Lario Kramer grosse Fortschritte gemacht und gehört zu den Stärksten im Lande. Und dennoch ist der Bündner gegen Deutschfreiburger auch im dritten Duell zu favorisieren.

Alpiger Nick*** (NWSV) – Wiget Michael*** (BKSV)
An das bisher einzige Duell erinnert sich Michael Wiget sehr gerne zurück. 2019 am Weissenstein-Schwinget bezwang der Berner Nick Alpiger auf dem Weg in den Schlussgang. Wiget kehrte erst vor zwei Wochen auf die Wettkampfplätze zurück, Alpiger hatte auch keine einfache Saison wegen immer wieder auftretenden Blessuren. Ein offenes Duell erwartet uns.

*** Eidgenössischer Kranzschwinger
** Teilverbands-/Bergkranzschwinger
* Kantonal-/Gauverbandskranzschwinger

BKSV Berner Kantonal-Schwingerverband
ISV Innerschweizer Schwingerverband
NOSV Nordostschweizer Schwingerverband
NWSV Nordwestschweizer Schwingerverband
SWSV Südwestschweizer Schwingerverband

Als Quelle für die Direktvergleiche wurden die Datenbanken vom ESV und von Zwilch zur Hilfe gezogen.

Anlass

Schwinger

Giger Samuel, Ottoberg
Staudenmann Fabian, Guggisberg
Aeschbacher Matthias, Rüegsauschachen
Schlegel Werner, Hemberg
Ott Damian, Dreien
Stucki Christian, Lyss
Walther Adrian, Habstetten
Wicki Joel, Sörenberg
Wenger Kilian, Horboden
Gapany Benjamin, Marsens
Gnägi Florian, Aarberg
Rychen Roger, Mollis
kaeserremoKäser Remo, Burgaeschi
Reichmuth Pirmin, Arth
Schneider Domenic, Friltschen
Ledermann Michael, Mamishaus
Schurtenberger Sven, Buttisholz
burkhalterstefanBurkhalter Stefan, Homburg
Schuler Christian, Rothenthurm
zwyssigraphaelZwyssig Raphael, Gais
Leuppi Samir, Winterthur
Sempach Thomas, Heimenschwand
s16_andereggsimonAnderegg Simon, Unterbach
von Ah Benji, Giswil
Orlik Curdin, Thun
Bieri Marcel, Edlibach
kindlimannfabianKindlimann Fabian, Fischenthal
von Weissenfluh Kilian, Hasliberg Hohfluh
Kämpf Bernhard, Sigriswil
Räbmatter Patrick, Uerkheim
s16_gerberchristianGerber Christian, Röthenbach
noetzliretoNötzli Reto, Pfäffikon
Fankhauser Erich, Hasle
Strebel Joel, Aristau
Müllestein Mike, Steinen
Bless Michael, Gais
Orlik Armon, Maienfeld
Kramer Lario, Galmiz
Alpiger Nick, Seon
Wiget Michael, Wünnewil

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop