Rücktritt von Schwingerkönig Arnold Forrer

13. August 2022 - 10:32

manubesser
Manuel Röösli

Redaktionsleitung

041 310 78 89
[email protected]

Der Schwingerkönig von Nyon 2001, Arnold Forrer, tritt per sofort vom Schwingsport zurück. Damit verzichtet er auf einen neunten Einsatz am Eidgenössischen Schwingfest.

Eine neuerliche Verletzung verhindert den weiteren Saisonverlauf für Schwingerkönig Arnold Forrer. Der 44-jährige Toggenburger erklärte daraufhin den Rücktritt. Entsprechende Medienberichte wurden gegenüber von SCHLUSSGANG vom St. Galler Medienchef bestätigt.

151 und 46
Schwingerkönig Arnold Forrer, der 1987 mit dem Schwingsport begonnen hat, blickt auf eine einmalige Laufbahn zurück. 2001 feierte der damals 23-jährige Sennenschwinger seinen grössten Erfolg und wurde in Nyon dank eines gestellten Schlussganges gegen seinen Klubkollegen Jörg Abderhalden zum Schwingerkönig gekürt.

Insgesamt gewann Forrer in seiner einmaligen Laufbahn 151 Kränze, drei davon in diesem Jahr. Zudem feierte er nicht weniger als 46 Kranzfestsiege, den letzten 2016 am Schaffhauser Kantonalschwingfest.

Gegenüber „Blick“ erklärte der Schwingerkönig von 2001: „Es hat mir am Freitag im Training einen Zwick im Knie gegeben. Es ist nichts Schlimmes. Aber für mich ist es ein Zeichen, die Karriere jetzt zu beenden.“ Forrer wird am Sonntag im Rahmen des Schwägalp-Schwingets verabschiedet.

Eine Lücke entsteht
Mit dem Rücktritt von Schwingerkönig Forrer entsteht im Toggenburg eine Lücke. Erstmals seit Jahrzehnten ist kein Eidgenosse aktiv. Das könnte sich jedoch schon in zwei Wochen ändern, da Werner Schlegel und auch derzeit verletzte Damian Ott, zu den grössten Anwärtern für den ersten eidgenössischen Kranz gelten.

Mit Forrers Rücktritt wird auch im Teilnehmerfeld des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes 2022 in Pratteln im Baselbiet bei den Nordostschweizern ein Platz frei. Dieser geht an Rico Ammann.

 

Anlass

Schwinger

forrerarnoldForrer Arnold, Stein

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop