ESAF 2022: Südwestschweizer haben selektioniert

29. Juli 2022 - 10:59

Als dritter Teilverband haben die Südwestschweizer ihre 29 Schwinger für das ESAF 2022 selektioniert. Überraschungen blieben aus, auch wenn man einen Schwinger selektionierte, der 2022 noch ohne Kranzgewinn ist.

Die Technische Kommission des Südwestschweizer Schwingerverbandes (SWSV) hat am vergangenen Dienstag die Südwestschweizer Schwinger für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Pratteln im Baselbiet vom 27. und 28. August 2022 selektioniert. Wie alle anderen Teilverbände des Landes, unterliegt auch der SWSV einer Teilnehmerquote, für welche die Schwinger nach objektiven Kriterien auf der Grundlage der verschiedenen Ergebnisse seit Beginn der Saison, der Teilnahme an den Trainings und den Schwingfesten ausgewählt werden. «Es ist immer frustrierend, verdiente Schwinger zu Hause lassen zu müssen», sagt Christian Schmutz, Technischer Leiter der Südwestschweiz.

Schwierige Wahl
Die Technische Kommission des SWSV stand also vor einer schwierigen Wahl, aber sie musste sich entscheiden. Diese Liste umfasst 29 Namen und 3 Ersatzleute. Es wird niemanden überraschen, dass die Freiburger Schwinger, die auf regionaler Ebene weitgehend dominieren, das Gerüst des Südwestschweizer Teams bilden. Neben den Freiburgern werden auch 8 Waadtländer, 1 Neuenburger und 2 Walliser dabei sein. Die Selektionierten und der technische Staff treffen sich am Wochenende vom 6. und 7. August in Plaffeien und Schwarzsee, um an den letzten Details zu arbeiten und ein gemeinsames Wochenende zu verbringen.

Unter den Selektionierten befindet sich mit Ivan Mollet auch ein Schwinger, der 2022 keinen Kranz gewinnen konnte. Der Turnerschwinger aus der Waadt ist aber erst am Freiburger Ehrentag auf die Wettkampfplätze zurückgekehrt und hatte in den vergangenen Jahren mit starken Resultaten aufhorchen lassen.

Leistungen von Zug 2019 sollen wiederholt werden
Bezüglich Ziele für das Eidgenössische Schwingfest äussert sich der Südwestschweizer Präsident Jacques Gottofrey folgendermassen: «In erster Linie sind wir das Team Romandie und verteidigen die Farben der Südwestschweiz. Weiter wollen wir die gleichen oder sogar besseren Resultate als beim letzten Eidgenössischen in Zug erzielen». Zur Erinnerung: Mit Steve Duplan, Benjamin Gapany und Lario Kramer haben drei Schwinger aus der Südwestschweiz den Kranz gewonnen. Die Resultate, welche die Schwinger an Festen ausserhalb unseres Verbandes erzielten, lassen im Südwestschweizer Lager viel Hoffnung aufkommen.

Selektionen SWSV (PDF)

Anlass

Schwinger

Gapany Benjamin, Marsens
Kramer Lario, Galmiz
Duplan Steve, Ollon VD
Collaud Romain, Vallon
moserstevenMoser Steven, Rechthalten
mollet_ivanMollet Ivan, Aigle

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop