Kalenderwoche 29: Interview Adrian Walther

23. Juli 2022 - 8:00

werni
Werner Frattini

Freier Mitarbeiter Text

041 310 78 89
[email protected]

Interview mit dem aktuellen Schwinger der Woche, Adrian Walther, der am Bernisch-Kantonalen Schwingfest das erste Kranzfest seiner Laufbahn gewonnen hatte – und dies bereits nach fünf Gängen.

Adrian Walther, herzliche Gratulation zum Festsieg. Wie ist die Gefühlslage einige Tage nach dem Grosserfolg?
Adrian Walther: Danke viel mal. Sehr gut, so langsam realisiere ich, was mir am letzten Sonntag gelungen ist. Im ersten Moment konnte ich es kaum fassen, es fühlte sich wie ein Traum an.

Der erste Festsieg war ja bei Ihnen nur eine Frage der Zeit. Kam der Sieg dennoch überraschend?
Walther: Sehr überraschend sogar. Da die gesamte Berner Mannschaft am Start war und zudem noch starke Gäste anwesend waren, hätte ich mit diesem Erfolg nie gerechnet.

Gab es viele Reaktionen auf den Festsieg?
Walther: Sogar sehr viele. Zudem war der Empfang, der am Dienstag für mich organisiert wurde, ein einmaliges Erlebnis. Unglaublich wie viele Menschen anwesend waren. Besonders gefreut hat mich, dass sozusagen sämtliche Mittelländer Schwinger mir die Ehre erwiesen.

Haben Sie im Hinblick auf das Eidgenössische das Training umgestellt?
Walther: Eigentlich nicht. Vielleicht ein wenig intensiver noch als normal, weil es ja um etwas Grosses geht. Zudem habe ich ja vor wenigen Wochen die Berufsmatura abgeschlossen, und die Vorbereitung auf die Prüfungen brauchten ebenfalls viel Zeit.

Wie sieht die Vorbereitung auf Pratteln genau aus?
Walther: Zuerst folgen mit dem Weissenstein und dem Brünig noch zwei wichtige Bergfeste. Anschliessend gibt es noch diverse Trainingszusammenzüge und ein Trainingslager des Berner Teams. Ich hoffe, dass ich in den kommenden Wochen noch die vier Kilo an Kampfgewicht zulegen kann.

Mit dem Sieg in Thun sind Sie in den erweiterten Favoritenkreis für Pratteln vorgerückt. Wie lauten Ihre persönlichen Ziele?
Walther: Ich möchte in Pratteln einfach meine beste Leistung abrufen und das Berner Team möglichst gut unterstützen. Wenn ich den Kranzgewinn realisieren kann, bin ich zufrieden. Kommt mehr dazu, nehme ich dies natürlich gerne an.

Adrian Walther, besten Dank für das Interview und viel Glück für die kommenden Feste.

Anlass

Schwinger

waltheradrianWalther Adrian, Habstetten

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop