Kalenderwoche 25: Interview Florian Gnägi

25. Juni 2022 - 9:00

werni
Werner Frattini

Freier Mitarbeiter Text

041 310 78 89
[email protected]

Im vierten Bergkranzfest-Schlussgang hat es für Florian Gnägi zum ersten Mal zum Sieg gereicht. Der aktuelle Schwinger der Woche äussert sich als Schwinger der Woche nach dem Schwarzsee-Schwinget im Interview.

Florian Gnägi, herzliche Gratulation zum Bergkranzfestsieg. Wie fühlt man sich als frischgebackener Bergfestsieger?
Florian Gnägi: Danke, sehr gut. Ich bin sehr glücklich, dass es doch noch funktioniert hat.

Sie zeigten ja grosse Emotionen …
Gnägi: … Ja, ich bin schon ziemlich lange dabei und wollte diesen Sieg unbedingt. Ich habe drei Mal an einem Bergfest den Schlussgang verloren und in meinem Alter weiss man nie, ob nochmals solch eine Chance kommt. Darum war ich wirklich überwältigt.

Wie haben Sie diesen Sieg gefeiert?
Gnägi: Ich habe mit meinen Berner Schwingerkameraden am Schwarzsee auf meinen Sieg angestossen. Später haben wir in Aarberg im kleinen Kreis noch ein wenig gefeiert.

Wie sieht der weitere Saisonverlauf aus?
Gnägi: Vor Pratteln bestreite ich noch das Bern-Jurassische Schwingfeste und das Berner Kantonale. Dann ist unser Klub als Gast am Freiburger Kantonalen eingeladen. Anschliessend folgt noch der Brünig-Schwinget und natürlich unser Klubanlass auf dem Bözingenberg.

Kleiner Blick in die Zukunft. Wie geht es nach Pratteln weiter?
Gnägi: So lange ich die Motivation zum Trainieren habe und die Gesundheit es erlaubt, werde ich die nächsten Jahre noch weiterschwingen. Ich habe in meiner Karriere viel von den älteren Schwingern profitiert und möchte dies an die Jungen jetzt ebenfalls weitergeben.

Anlass

Schwinger

Gnägi Florian, Aarberg

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop