Oberaargauisches: Kilian von Weissenfluh setzt sich durch

04. Juni 2022 - 17:21

manubesser
Manuel Röösli

Redaktionsleitung

041 310 78 89
[email protected]

werni
Werner Frattini

Freier Mitarbeiter Text

041 310 78 89
[email protected]

Mit Kilian von Weissenfluh setzte sich beim Oberaargauischen Schwingfest einer der favorisierten Eidgenossen durch. Vor 4700 Zuschauern bezwang er im Schlussgang Severin Schwander.

Kilian von Weissenfluh hat das Oberaargauische Schwingfeste, welches in St. Urban auf Luzerner Kantonsboden ausgetragen wurde, vor 4700 Zuschauern zu seinen Gunsten entschieden. Der Eidgenosse aus dem Berner Oberland gewann fünf seiner sechs Duelle und stellte einzig im dritten Gang gegen den Aargauer Eidgenossen-Gast Patrick Räbmatter. Im Schlussgang setzte sich der 26-Jährige kurz vor Hälfte der Gangdauer gegen den grossgewachsenen Severin Schwander durch. Für von Weissenfluh ist es der dritte Kranfzestsieg seiner Laufbahn, der zweite nach dem Seeländischen in diesem Jahr.

Schwander mit vier Siegen
Schlussgangverlierer Schwander überzeugte mit einer guten Leistung und verdiente sich den Einzug in den finalen Gang mit vier Siegen und einem Gestellten. Im Schlussgang griff der Mittelländer nach beidseits abwartendem Start in der sechsten Minute mit Kurz an und wurde danach mit innerem Haken ausgekontert.

Sieben Eidgenossen mit Kranz
Von den zehn angetretenen Eidgenossen konnten sich neben von Weissenfluh auch Matthias Aeschbacher, Bernhard Kämpf, Florian Gnägi, Simon Anderegg, Curdin Orlik und Patrick Räbmatter einen der 24 abgegeben Kränze sichern.

Anlass

Schwinger

von Weissenfluh Kilian, Hasliberg Hohfluh
Schwander Severin, Riggisberg
kaempfbernhardKämpf Bernhard, Sigriswil
Aeschbacher Matthias, Rüegsauschachen
Gnägi Florian, Aarberg
s16_andereggsimonAnderegg Simon, Unterbach
Orlik Curdin, Thun
Räbmatter Patrick, Uerkheim

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop