Direkte Folgen für den Schwingsport

16. April 2020 - 19:02

manubesser
Manuel Röösli

Redaktionsleitung

041 310 78 89
[email protected]

Der heute vom Bundesrat bekanntgegebene 3-Stufen-Plan zur Lockerung der Coronavirus-Auswirkungen hat auch direkten Einfluss auf den Schwingsport. Trainings dürften weiter nicht erlaubt sein und Austragungen von Schwingfesten wird es weiterhin nicht geben.

Bundespräsidentin Simonetta Sommeruga und die Bundesräte Alain Berset und Guy Parmelin orientierten heute Nachmittag die Bundeshausmedien über das weitere Vorgehen bezüglich dem Coronavirus. Der Höhepunkt der Pandemie dürfte überschritten sein, das beweisen die in den letzten Tagen deutlich gefallenen Neuansteckungen. "Damit diese Tendenz weiter so fortschreitet, müssen wir die Massnahmen weiterhin gut befolgen", sagte Berset.

3-Stufen-Plan
Der Bundesrat präsentierte einen 3-Stufen-Plan zur langsamen Aufhebung der Corona-Massnahmen. Eine erste Phase wird bereits am 27. April (einzelne Gewerbe) eingeleitet. Eine weitere am 11. Mai (Läden und Schulen). Und eine dritte ist auf 8. Juni (Lockerung Versammlungsverbot, mögliche Öffnung Restaurants und Bars) angesetzt.

Aus Schwingersicht bedeutet diese sanfte Aufhebung der Massnahmen aber nicht, dass mit dem Betrieb wieder gestartet werden kann. Bis mindestens 11. Mai bleiben die Sportzentren weiterhin geschlossen, dass heisst natürlich auch die Schwinghallen.

Grossanlässe noch offen
Bezüglich den Events dauert es mindestens noch bis 8. Juni, ehe eine Lockerung der Massnahmen folgen könnten. Sportminister Alain Berset sagt klar: "Grossanlässe werden wohl als letztes wieder erlaubt. Wann dies ist, können wir im Moment noch nicht entscheiden." Unsere Nachbarländer Deutschland und Österreich sind da schon weiter. In Österreich sind bis mindestens Ende Juni sämtliche Sportanlässe unter Aufschluss der Öffentlichkeit durchzuführen. In Deutschland wurde gestern gar bekannt, dass bis 31. August keine Grossanlässe stattfinden.

Bezüglich den Schwingfesten, die derzeit noch aufgeführt sind, ist davon auszugehen, dass mindestens bis Mitte Juni keine stattfinden können. In den nächsten Tagen ist daher mit einem weiteren Schub an Absagen oder Verschiebungen zu rechnen. Bis zum 8. Juni sind derzeit noch 30 Schwingfeste angesetzt.

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop