Willisau hat erstes Zeichen gesetzt

31. August 2019 - 23:13

wolfgang
Wolfgang Rytz

Redaktion

041 310 78 89
[email protected]

Zum Auftakt der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft haben die Willisau Lions bei Meister Kriessern mit einem 23:14-Auswärtssieg ein erstes Zeichen gesetzt. Freiamt demütigte Abstiegskandidat Hergiswil mit 24:9. Trotz grossem Pech rettete Schattdorf zu Hause gegen Einsiedeln ein 17:17-Unentschieden.

Obwohl die Willisau Lions im St. Galler Rheintal nicht in Bestbesetzung antraten, hatten sie Meister Kriessern, bei dem ebenfalls mehrere Leistungsträger fehlten, sicher im Griff. Die vorzeitigen Siege von Roger Heiniger sowie der Internationalen Tobias Portmann, Delian Alishahi und Stefan Reichmuth brachten die Luzerner auf Siegeskurs. Aber auch Timon Zeder und Jonas Bossert siegten klar, womit der Prestigesieg zum Saisonauftakt gesichert war.

Bei Freiamt wussten die beiden Schwinger Roman Zurfluh und Jeremy Vollenweider, die am Eidgenössischen Schwingfest in Zug acht Gänge bestritten hatten, zu gefallen. Beide wirkten in der Schlussphase etwas müde, brachten aber je einen Punktesieg über die Zeit. Die Aargauer überzeugten vor allem in den unteren Gewichtsklassen. Von 57 bis 70 kg resultierten vier Überlegenheitssieg mit einer 16:0-Bilanz. Dazu gewann auch der zweite Weinfelder Doppellizenzringer nebst Vollenweider, Yves Müllhaupt. Ausserdem trotzte Marc Weber dem Hergiswiler Teamleader Thomas Suppiger eine knappe Punkteniederlage ab, womit Hergiswils Kanterniederlage in der ersten Runde besiegelt war. Obwohl die beiden Schwinger Toni Kurmann und Joel Ambühl noch fehlten, stehen die Ringer vom Fusse des Napfs in dieser Saison vor einer Herkulesaufgabe. Die Absenz von Werner Suppiger, der sich am ESAF gegen Christian Stucki eine schwere Schulterverletzung zuzog, wiegt schwer.

Schattdorfer  Willensleistung
Nach einem 8:8-Pausenstand zwischen Schattdorf und Einsiedeln zwang eine Fussverletzung den Urner Internationalen Nicolas Christen gleich zu Wiederbeginn zur Aufgabe. Doch Schattdorf kämpfte verbissen weiter und rettete mit 6:4 Siegen auf der Matte ein 17:17 unentschieden. Im 97-kg-Kampf hatte Trainer Michael Jauch, der über Schwingererfahrung verfügt, den starken Einsiedler Sven Neyer mit 4:1 Wertungspunkten niedergerungen.

Ringen, NLA, 1. Runde
Freiamt – Hergiswil 24:9 (16:2)
Schattdorf – Einsiedeln 17:17 (8:8)
Kriessern – Willisau Lions 14:23 (9:11)

Schwinger

vollenweiderjeremyVollenweider Jeremy, Beringen
zurfluh_romanZurfluh Roman, Dietwil
kurmanntoniKurmann Toni, Hergiswil b. Willisau
ambuehljoelAmbühl Joel, Hergiswil b. Willisau
jauch_michiJauch Michi, Schattdorf
suppigerwernerSuppiger Werner, Wauwil

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop
Willisau hat erstes Zeichen gesetzt

31. August 2019 - 23:13

wolfgang
Wolfgang Rytz

Redaktion

041 310 78 89
[email protected]

Zum Auftakt der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft haben die Willisau Lions bei Meister Kriessern mit einem 23:14-Auswärtssieg ein erstes Zeichen gesetzt. Freiamt demütigte Abstiegskandidat Hergiswil mit 24:9. Trotz grossem Pech rettete Schattdorf zu Hause gegen Einsiedeln ein 17:17-Unentschieden.

Obwohl die Willisau Lions im St. Galler Rheintal nicht in Bestbesetzung antraten, hatten sie Meister Kriessern, bei dem ebenfalls mehrere Leistungsträger fehlten, sicher im Griff. Die vorzeitigen Siege von Roger Heiniger sowie der Internationalen Tobias Portmann, Delian Alishahi und Stefan Reichmuth brachten die Luzerner auf Siegeskurs. Aber auch Timon Zeder und Jonas Bossert siegten klar, womit der Prestigesieg zum Saisonauftakt gesichert war.

Bei Freiamt wussten die beiden Schwinger Roman Zurfluh und Jeremy Vollenweider, die am Eidgenössischen Schwingfest in Zug acht Gänge bestritten hatten, zu gefallen. Beide wirkten in der Schlussphase etwas müde, brachten aber je einen Punktesieg über die Zeit. Die Aargauer überzeugten vor allem in den unteren Gewichtsklassen. Von 57 bis 70 kg resultierten vier Überlegenheitssieg mit einer 16:0-Bilanz. Dazu gewann auch der zweite Weinfelder Doppellizenzringer nebst Vollenweider, Yves Müllhaupt. Ausserdem trotzte Marc Weber dem Hergiswiler Teamleader Thomas Suppiger eine knappe Punkteniederlage ab, womit Hergiswils Kanterniederlage in der ersten Runde besiegelt war. Obwohl die beiden Schwinger Toni Kurmann und Joel Ambühl noch fehlten, stehen die Ringer vom Fusse des Napfs in dieser Saison vor einer Herkulesaufgabe. Die Absenz von Werner Suppiger, der sich am ESAF gegen Christian Stucki eine schwere Schulterverletzung zuzog, wiegt schwer.

Schattdorfer  Willensleistung
Nach einem 8:8-Pausenstand zwischen Schattdorf und Einsiedeln zwang eine Fussverletzung den Urner Internationalen Nicolas Christen gleich zu Wiederbeginn zur Aufgabe. Doch Schattdorf kämpfte verbissen weiter und rettete mit 6:4 Siegen auf der Matte ein 17:17 unentschieden. Im 97-kg-Kampf hatte Trainer Michael Jauch, der über Schwingererfahrung verfügt, den starken Einsiedler Sven Neyer mit 4:1 Wertungspunkten niedergerungen.

Ringen, NLA, 1. Runde
Freiamt – Hergiswil 24:9 (16:2)
Schattdorf – Einsiedeln 17:17 (8:8)
Kriessern – Willisau Lions 14:23 (9:11)

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop