Schwinger der Woche: Interview Giger

22. April 2017 - 9:31

werni
Werner Frattini

Freier Mitarbeiter Text

041 310 78 89
[email protected]

Mit seinem Sieg am Ballenberg-Schwinget hat Samuel Giger ein starkes Ausrufezeichen gesetzt. Der 19-jährige Thurgauer gewann überlegen und besiegte auch zwei Schwingerkönige. Im Interview berichtet er über seine Gefühlslage.

Samuel Giger, sechs Siege und davon zwei gegen Schwingerkönige. Das hört sich doch gut an.
Samuel Giger: Ja, also unzufrieden bin ich sicherlich nicht. Es war für mich ein schöner Anlass hier am Ballenberg-Schwinget, natürlich auch mit den Siegen gegen die beiden Schwingerkönige.

Im Vorfeld hörte man Sie seien verletzt. Was ist da dran?
Giger: Ich habe eine kleine Verletzung am Finger, welche ich mir bei der Arbeit zugezogen habe. Aber die störte am Schwingfest überhaupt nicht.

Wie gingen Sie ins Duell mit Schwingerkönig Matthias Glarner?
Giger: Voll motiviert. Ich wollte meine Chancen nutzen und dies ist mir gelungen. Es ist ein schöner Erfolg gegen den Schwingerkönig zu gewinnen und macht natürlich auch Stolz.

Welche Bedeutung hat der Festsieg am Ballenberg-Schwinget?
Giger: Weil meine Mutter und mein Grossvater aus diesem Gebiet kommen, ist es sicherlich noch ein schönerer Sieg als sonst schon. Als Gast zu gewinnen ist nicht einfach. Ich bin glücklich über meine gezeigte Leistung.

Kehren Sie wieder an diesen Anlass zurück?
Giger: Ich werde gerne wieder kommen, aber zuerst müssen wir auch in Zukunft eingeladen werden.

Auf welche Feste freuen Sie sich 2017 besonders?
Giger: Ich freue mich auf alle Schwingfeste, obwohl der Unspunnen-Schwinget natürlich der Höhepunkt sein wird. Aber auch die weiteren Einsätze im Kanton Bern am Kantonalfest oder am Brünig-Schwinget werden ein grosses Erlebnis werden.

 

Anlass

Schwinger

Giger Samuel, Ottoberg

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop