Pascal Gurtner tritt zurück

01. Juni 2016 - 7:58

Was sich seit geraumer Zeit anbahnte ist Tatsache. Der einzige Eidgenosse in den Farben des Schaffhauser Schwingerverbandes, Pascal Gurtner, tritt per sofort zurück.

Gurtner erlitt im Frühjahr 2015 einen Kreuzbandriss wodurch er die gesamte letzte Saison verpasste. Im Frühjahr 2016, als seine Rückkehr erwartet wurde, fehlte der Schaffhauser Teamleader unter anderem am Zürcher und Glarner-Bündner infolge einer Viruserkrankung. Nun hat der 28-jährige seine Zwilchhosen an den Nagel gehängt. Erst kürzlich hat Gurtner die Geschäftsführung der pmb Bau AG in Schaffhausen übernommen.

Schlussgangteilnahme am Nordostschweizer
Gurtner gewann seinen ersten Schwingerkranz am eigenen Kantonalen 2005 in Oberhallau. In der Folge kamen 35 weitere Kränze dazu, darunter die Bergkränze Rigi (2011) sowie Schwägalp (2012). Am Nordostschweizer Teilverbandsfest 2013 in Gais stand der Schaffhauser gegen Schwingerkönig Arnold Forrer im Schlussgang. Im gleichen Jahr erkämpfte er sich am Eidgenössischen Schwingfest in Burgdorf den Kranz im Rang 9e. Gurtner stellte einen Gang (Martin Koch), verlor zwei Begegnungen (Willy Graber, Bruno Gisler), fünfmal blieb er siegreich, im entscheidenden achten Gang gegen den Luzerner Armin Muff.

Erfolgreicher Ringer
Seinen einzigen Kranzfestsieg errang Gurtner 2012 am eigenen Kantonalen in Schaffhausen, wo er im Schlussgang Marcel Kuster besiegte. Gurtner war nebst dem Schwingen auch erfolgreich bei der Ringerriege Freiamt tätig. Dabei wurde er 2013 erstmals Einzel Schweizer Meister im Freistilringen bis 96kg und 2014 Mannschafts-Schweizer Meister mit den Aargauern. Durch den Rücktritt von Gurtner sind noch 48 Eidgenossen aktiv, wovon 11 Nordostschweizer.

Schwinger

gurtnerpascalGurtner Pascal, Schaffhausen

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop