Saisonvorschau Teil 3: ISV

19. April 2016 - 14:27

irisbesser2
Iris Oberholzer

Redaktion/Grafik

041 310 78 89
[email protected]

Am 24. April startet mit dem Zuger Kantonalfest die Kranzfestsaison 2016. Insgesamt 39 Kranzfeste werden ausgetragen, den Höhepunkt bildet das Eidgenössische Schwingfest Estavayer2016. Im Hinblick auf die wichtigste Zeit im Schwingerkalender blicken wir auf die fünf Teilverbände mit allem Wissenswerten zu den kommenden Kranzfesten. Es folgt mit dem Innerschweizer Schwingerverband Teil 3.

Seit Jahren dominiert der Innerschweizer Schwingerverband in der Breite das Schwingen. Die Innerschweizer starten als erste Jäger der Berner. Dem Schwyzer Trio Philipp Laimbacher, Andreas Ulrich und Christian Schuler wird dabei am meisten zugetraut. Zusammen mit Benji von Ah und dem talentierten Nachwuchs um Joel Wicki gilt das starke Team in Estavayer2016 als Mitfavorit für den Titel der meisten Kranzgewinne pro Teilverband. Für den Königstitel müsste aber viel zusammenpassen.

Können jeden Gegner bezwingen
Noch immer verfügt der ISV mit Ulrich, Schuler, von Ah und Laimbacher über arrivierte Kräfte, die zu jeder Zeit jeden Gegner bezwingen können. Am ehesten könnte dies Ulrich sein, hat er sich doch in den vergangenen Jahren einen Namen als Riesentöter gemacht. Er bezwang mit Ausnahme von Christian Stucki schon alle Favoriten auf den Königstitel mindestens einmal. Schwingt er sich in einen Rausch wie besispielsweise 2015 auf der Rigi, ist ihm alles zuzutrauen. Dahinter lauern Martin Grab, Erich Fankhauser und als Schwinger der Grossanlässe Andi Imhof. Mit Pirmin Reichmuth und Joel Wicki verfügen die Innerschweizer hinter den arrivierten Namen zudem über zwei Riesentalente. 

Einschätzung der Leader im ISV

Erich Fankhauser (Hasle) hat sich 2015 mit den Siegen am Luzerner Kantonalen und am Südwestschweizer Teilverbandsfest an die nationale Spitze geschwungen. Seine körplichen Defizite macht der Entlebucher mit seinem grossen Kämpferherz und ausgefeilter Schwingtechnik wett.

Martin Grab (Rothenthurm) ist ein ausgesprochener Standschwinger mit grossen Erfolgen. Ist nach seiner Verletzungspause mit den Siegen in Ibach und Wagen vielversprechend zurückgekehrt. Der Schwyzer Routinier strebt den siebten Eidgenössischen Kranz an.

Philipp Laimbacher (Schwyz), letzter Verbleibender aus dem Eidgenossen-Brudertrio. Seit Jahren ist er eine Leaderfigur in den Farben des Zentralschweizer Verbandes.

Christian Schuler (Rothenthurm) ist ein sicherer Wert in den Reihen der Innerschweizer. Technisch stark, versucht er es stets in der Offensive.

Andreas Ulrich (Gersau), technisch brillanter Schwinger mit ausgesprochenem Wettkampfgefühl. Er sorgt mit seinen Überraschungsangriffen immer wieder für Begeisterungsstürme.

Benji von Ah (Giswil), ist ein Kraftpaket und hat nach gesundheitlichen Rückschlägen den Weg an die nationale Spitze gefunden. Von Ah hat das Zeug, 2016 einen ganz grossen Wurf zu landen.

Schwinger

Fankhauser Erich, Hasle
grabmartinGrab Martin, Rothenthurm
esaf16_laimbacherphilipp_mitkranzLaimbacher Philipp, Schwyz
Schuler Christian, Rothenthurm
ulrichandreasUlrich Andreas, Gersau
von Ah Benji, Giswil

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop