Schwinger der Woche: Interview Burkhalter

03. Oktober 2015 - 8:19

Im Alter von 41 Jahren hat Stefan Burkhalter den Herbstschwinget Siebnen gewonnen und dabei für den ersten Nordostschweizer Sieg in der Ausserschwyz seit 2009 gesorgt. Im Schlussgang besiegte er im Eidgenossenduell den einheimischen Bruno Nötzli mit seinem Spezial Kopfgriff.

Stefan Burkhalter, ein geschichtsträchtiger Erfolg für Sie auf Innerschweizer Verbandsgebiet.
Stefan Burkhalter: In der Tat ist es lange her, seit ich auf Innerschweizer Boden einen Festsieg erringen konnte. 2004 gewann ich das Bergfest auf dem Stoos.

Dabei begann das Fest für Sie alles andere als optimal.
Burkhalter: Stefan Gasser überrumpelte mich im Anschwingen mit einem Kurz. Es muss auch gesagt werden, dass Gasser speziell in der ersten Tageshälfte einen sehr starken Wettkampf zeigte.

Glaubten Sie trotz der Startniederlage noch an den Tagessieg?
Burkhalter: Mit dem Sieg durfte ich nach der Startniederlage nicht mehr rechnen. Doch am Schluss ist es doch noch aufgegangen. Mir war nach dem ersten Gang klar, jetzt darf ich mir keinen Ausrutscher mehr erlauben. Letztlich war heute auch das Glück auf meiner Seite. Vor dem Ausstich lediglich auf Rang vier klassiert, profitierte ich davon, dass im fünften Gang alle vor mir ranggierten Athleten ihr Duell entweder stellten oder verloren.

War Ihre Routine mitentscheidend?
Burkhalter: Zum Teil sicher. Die Niederlage gegen Stefan Gasser brachte mich nicht aus dem Konzept. Ich habe schon an anderen Anlässen den ersten Gang verloren und verliess am Abend den Platz trotzdem als Sieger. Entsprechend wusste ich mit der Situation umzugehen.

Was einmal mehr auffällt: Ihr voller Terminkalender. Kein anderer Athlet bestreitet mehr Schwingfeste.
Burkhalter: Ich besuche die regionalen Anlässe aus dem Grund: Ohne Regionalfeste gäbe es die grossen Feste nicht. Die kleinen Klubanlässe sind die Basis unseres Schwingsports. Da ich im Winter einen operativen Eingriff an der Hand hatte, verpasste ich im Frühjahr einige Wettkämpfe, trotzdem sind es 24 Anlässe geworden. Nun bestreite ich noch den Olma-Schwinget und eventuell auch den Niklaus-Schwinget in Dietikon.

Sieht man Sie auch 2016 noch im Sägemehl?
Burkhalter: Ja, die Saison 2015 habe ich ganz klar mit dem Fernziel Estavayer2016 im Hinterkopf bestritten. Dies ist ein letztes grosses Ziel von mir.

Schwinger

burkhalterstefanBurkhalter Stefan, Homburg

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop