Aufbau der „Fricktaler Steinstoss-Festspiele“

09. September 2015 - 19:03

OK-Präsident Simon Hunziker und sein Team präparieren zurzeit in Herznach die Wettkampfanlage für die 29. Schweizer Meisterschaften im Steinstossen an diesem Samstag, 12. September. Favorisiert unter den erwarteten 270 Stösserinnen und Stössern sind die Fricktaler Gastgeber, angeführt von... Simon Hunziker.

Seit ein paar Tagen läuft der Aufbau der Einrichtungen und Anlagen für die 29. Schweizer Meisterschaften im Steinstossen. "Wir haben vor zweieinhalb Jahren mit der Organisation begonnen. Dabei war von Anfang an klar, dass wir nebst dem sportlichen Teil ein zünftiges Fest steigen lassen werden", erklärt der umtriebige OK-Präsident zum Anlass. "Stosst an!", lautet das Festmotto. Dazu passt sowohl der erste Festteil mit den Titelkämpfen in elf Steinstosskategorien wie auch das anschliessende Oktoberfest im 1000-Personen-Festzelt mit der Partyband "Tornados".

Rekordbeteiligung

Die 29. Steinstoss-Titelkämpfe im aargauischen Fricktal werden mit einer Rekordbeteiligung über die Bühne gehen. Bereits haben sich 250 Teilnehmer eingeschrieben, sodass die Organisatoren mit 270 Stösserinnen und Stössern rechnen. "Das sprengt den Rahmen der bisherigen Meisterschaften", sagt Hunziker. Die sieben Anlagen werden am Samstagmorgen ab 9 Uhr permanent ausgelastet sein. Die Vorrunde streckt sich bis um 13 Uhr hin, obwohl die ersten Finaldurchgänge schon um 12.30 Uhr beginnen.

Sportlich liegt das Hauptinteresse bei den drei Männerkategorien 12,5, 18 und 40 kg sowie den zwei Frauenkategorien 6 und 12,5 kg. 
Bei den Männern ist OK-Präsident Simon Hunziker dreifacher Titelverteidiger, bei den Frauen liegt die Favoritenrolle bei Corina Obrist aus dem unteren Fricktal. Sie ist aktuelle Doppelmeisterin und Rekordhalterin.

Wettkampfarena

Die hinter dem Anlass stehenden Turnvereine von Herznach scheuen keinen Aufwand. Nebst dem Aufbau eines grossen Festzeltes wird auch eine würdige Wettkampfarena mit sieben Steinstossbahnen und zwei Zuschauertribünen errichtet.

Keine Sorgen macht sich Simon Hunziker über seine Doppelbelastung. „Ich befinde mich schon die ganze Saison in guter Form“, strahlt er Zuversicht aus. Dass er bei der Hauptprobe an den Aargauer Meisterschaften zweimal von seinem Fricktaler Trainingskollegen Urs Hasler geschlagen wurde, wertet er als gutes Omen respektive als Warnschuss zum richtigen Zeitpunkt. Ansonsten kann er auch mit einem Titelgewinn von Hasler leben. „Hauptsache ein Fricktaler gewinnt!“ Nebenbei verfolgt das Duo Hunziker/Hasler auch noch eine Prestigemarke. Mit dem 12,5-kg-Stein soll der 12-jährige Schweizer Rekord gebrochen werden.

Zwei Rekorde hat Hunziker in den letzten drei Jahren bereits an sich gerissen. Für Spannung ist am nächsten Samstag in Herznach auf jeden Fall gesorgt. Hinzu kommen weitere Attraktionen. Bobfahrer Beat Hefti wird wie bereits in den nationalen Medien angekündigt einen Bobanschiebe-Wettbewerb durchführen, um neue Bremser für seinen Viererschlitten zu finden. Nebenbei wird der Olympiamedaillengewinner auch selber noch an der Steinstoss-SM teilnehmen.

Auf einer separaten Anlage findet ausserdem ein Qualifikations-Steinstossen für das Eidgenössische Schwingfest 2016 in Estavayer statt. (wr)


 

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop