Schwinger der Woche: Michael Rhyner

29. Juni 2015 - 8:38

Michael Rhyner siegte beim überraschungsreichen ersten Teilverbandsfest im zürcherischen Wald. Der St. Galler feierte dabei seinen ersten Kranzfestsieg.

Damit hatte kaum jemand gerechnet – nicht einer der elf Eidgenossen, angeführt von Christian Stucki, Daniel Bösch und Arnold Forrer, sondern zwei Nichteidgenossen bestritten den Schlussgang am Nordostschweizer Schwingfest in Wald. Dabei ging der Appenzeller Marcel Kuster gegen Michael Rhyner am Boden in die Offensive, verpasste das Resultat knapp, was der St. Galler zu seinen Gunsten konterte.

Im Schatten einer grossen Dynastie
Rhyner stand in seiner Laufbahn oft im Schatten der starken Toggenburger Konkurrenz. Auch wurde er in seiner Laufbahn mehrfach durch Verletzungen gestoppt. Nach dem Aderlass  im Kanton St. Gallen mit diversen Rücktritten hat er in dieser Saison schon mehrfach überzeugt. So stand er sowohl am Toggenburger Verbandsfest in Degersheim als auch am eigenen Kantonalen in Walenstadt gegen Daniel Bösch im Schlussgang. Bezwingen konnte er den Unspunnen-Sieger in beiden Duellen nicht. In Degersheim siegte Favorit Bösch, in Walenstadt stellten sie, was ebenfalls Bösch den Festsieg einbrachte.

Nach Startniederlage aufgedreht
In Wald nutzte Rhyner die Gunst der Stunde und rollte das Fest nach einer Niederlage zu Beginn gegen Martin Hersche mit fünf aufeinanderfolgenden Maximalnoten von hinten auf. Mehr zum Flawiler Sennenschwinger folgt wie gewohnt zum Ende der Woche.

Schwinger

rhynermichaelRhyner Michael, Flawil

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop