Schwinger der Woche: Inti Laimbacher

19. Juni 2015 - 13:22

Zum fünften Mal nach 2007, 2008, 2010 und 2013 siegte Philipp Laimbacher am Bergfest auf dem Stoos. Im Schlussgang bezwang der Routinier den aufstrebenden Entlebucher Joel Wicki.

Philipp Laimbacher, dies war bereits ihr fünfter Triumph am Stoos-Schwinget.
Philipp Laimbacher: Der Stoos ist mein Hausberg, dieses Fest liegt mir. Es ist natürlich toll hier zu gewinnen, hier vor heimischem Publikum, wo einem sehr viele Zuschauer kennen.

Mit welchen Gefühlen sind Sie am Morgen angereist?
Laimbacher: Ich hatte schon am Vortag beim Aufstellen der Tribüne ein gutes Gefühl. Das Aufstellen am Samstag vor dem Wettkampf dient als Ablenkung und ist zugleich ein gutes Training.

Zum Auftakt wartete der Nordostschweizer Seriensieger Daniel Bösch.
Laimbacher: Im diesem Duell hatte ich einmal auch Glück bei einem Angriff des St. Gallers. Am Ende resultierte zwischen uns zwei ein Gestellter. Mit vier Siegen in Serie lief es dann wunschgemäss.
 
Langezeit drückte jedoch ein anderer Schwinger dem Fest den Stempel auf, der 18-jährige Entlebucher Joel Wicki.
Laimbacher: Für mich wäre es keine Enttäuschung gewesen, wenn ich gegen ihn im Schlussgang eine Niederlage bezogen hätte. Joel Wicki hat einen hervorragenden Wettkampf abgeliefert und auf dem Weg in die Endausmarchung drei Eidgenossen bezwungen. Es ist bloss eine Frage der Zeit, bis er sein erstes Kranzfest gewinnen wird.

Im Schlussgang wirkten Sie sehr gut vorbereitet.
Laimbacher: Ich hatte zuvor noch nie mit Joel Wicki geschwungen und habe ihn den ganzen Tag genau beobachtet. Vor seinem Kurz war ich gewarnt. Ich wusste, dass ich hochkonzentriert sein musste, und mir keine Fehler erlauben darf. Ich sagte mir, Angriff ist die beste Verteidigung und versuchte ihm meinem Schwingstil aufzudrängen. Obwohl zu Beginn Wicki mit Kurz auch seine Chance hatte ist letztlich meine Taktik aufgegangen.

Nun haben Sie gar Ihren Bruder Adi, der viermal den Stoos gewann, überflügelt.
Laimbacher: Ich habe auf dem Stoos in den all den Jahren immer gute Leistungen gezeigt. Dass ich heuer den fünften Sieg einfuhr war zuletzt im Schlussgang auch auf meine Routine zurückzuführen. Dass ich meinen älteren Bruder Adi übertroffen habe ist ein familieninternes Detail. 

 
 

Schwinger

esaf16_laimbacherphilipp_mitkranzLaimbacher Philipp, Schwyz

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop