Schwinger der Woche: Interview Bruno Gisler

23. Mai 2015 - 5:17

Bruno Gisler hat am Baselstädtischen Schwingertag im zweiten Anlauf den 100. Kranz gewonnen. Nach verlorenem Duell gegen Tobias Krähenbühl um den Schlussgang geriet der 32-jährige Landwirt aus Rumisberg wie acht Monate zuvor am Nordwestschweizerischen in Zuchwil unter Druck. Doch zuletzt besiegte er Fabian Winiger sicher.

Gabs ein grosses Fest nach dem Gewinn des Jubiläumskranzes?
Bruno Gisler: Ja, zusammen mit Schwingerfreunden haben wir in einem Stammlokal des Schwingklubs Solothurn in Hubersdorf gefeiert.

Wie gross war die Nervosität vor dem letzten Gang?
Gisler: Es war doch eine Belastung. Einmal mehr zeigte sich, dass für einen Kranzgewinn immer alles stimmen muss. Ich wollte gegen Fabian Winiger zuerst etwas abtasten. Aber dann habe ich ihn zu meiner Erleichterung gleich im ersten Zug mit Kurz erwischt.

Was sind ihre weiteren Saisonziele?
Gisler: Zu Saisonbeginn habe ich mich voll und ganz auf den heutigen Einsatz konzentriert. Jetzt folgen für mich in dieser Saison sieben weitere Kranzfeste. Weitere grosse Ziele für dieses Jahr habe ich noch nicht fixiert.

Schwingen Sie auch nächste Saison noch?
Gisler: Ja, bis zum Eidgenössischen in Estavayer-le-Lac werde ich weiter schwingen. Das ist der nächste grosse Fixpunkt. Danach schaue ich weiter.

Wie sieht es beruflich aus?
Gisler: Ich bin jetzt im zweiten Jahr als selbständiger Landwirt tätig, nachdem ich auf 2014 von den Eltern den Hof übernommen habe. Die Belastung ist je nach Saison gross. So habe ich die letzten zehn Tage vor dem Schwingfest in Basel durchgearbeitet.

(wr)

Schwinger

gislerbrunoGisler Bruno, Rumisberg

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop