Knieverletzung auch bei Reto Nötzli

12. Mai 2015 - 9:47

Die Serie von schweren Verletzungen im Schwingsport nimmt kein Ende. Nun hat es auch den letztjährigen ISV-Teilverbandssieger Reto Nötzli erwischt.

Passiert ist es am vergangenen Donnerstag im Training im Duell mit René Suppiger. Der Luzerner arbeitet in Wädenswil und trainiert im Schwingkeller in Pfäffikon beim Schwingklub March-Höfe. Dabei machte der Luzerner einen Übersprung-Angriff bei dem sich Nötzli das Knie überdrehte. Ein MRI brachte die Gewissheit an den Tag: das rechte Kreuzband bei Nötzli ist gerissen.

Dritte Verletzung am Knie
Für Reto Nötzli ist es bereits die dritte schwere Knieverletzung. Einst riss er sich das rechte Innenband, dann das linke Kreuzband und nun das rechte Kreuzband. Für Reto Nötzli dürfte damit die Saison zu Ende sein, obwohl er selber die Hoffnung noch nicht komplett aufgegeben hat. "Es kommt darauf an, ob ich operieren muss. Nachdem ich den ganzen Winter gut trainieren konnte, tut dies weh", gab Reto Nötzli via Facebook Auskunft.

Startplatz an zwei Teilverbandsanlässen
Der Ausserschwyzer gewann im vergangenen Jahr das Innerschweizerische Schwingfest in Cham. Heuer wäre er als Titelverteidiger am 5. Juli nach Seedorf gereist, eine Woche später wäre er für das Südwestschweizerische Teilverbandsfest in Genf selektioniert gewesen. Letzten Sonntag wäre er zudem am Zürcher Kantonalfest in Wädenswil eingeladen gewesen. 

Schwinger

noetzliretoNötzli Reto, Pfäffikon

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop