Schwinger der Woche: Reto Nötzli

07. Juli 2014 - 10:48

Reto Nötzli hat am Innerschweizerischen Schwingfest in Cham seinen ersten Kranzfestsieg errungen. Im Schlussgang bezwang er den einheimischen Pirmin Reichmuth nach neun Minuten.

Während ein Favorit nach dem anderen aus der Entscheidung um den Festsieg fiel, schafften es mit dem Schwyzer Reto Nötzli und dem Zuger Pirmin Reichmuth zwei Schwinger der jungen Garde in den Schlussgang. In der letzten Begegnung des Tages siegte der routiniertere nach neun Minuten mit innerem Haken. Dabei begann das Fest für Nötzli gar nicht so optimal. Im Anschwingen resultierte gegen den Sieger des Ob- und Nidwaldner Kantonalfests, Martin Zimmermann, eine Punkteteilung. Nötzli war dabei in guter Gesellschaft – die Gastgeber erwischten allgemein einen schwachen Start.

Erster Kranzfestsieg
Gegen Stefan Langensand kam der Schwyzer zum ersten Erfolg. In der Folge konterte er auch den jungen Joel Wicki aus. Nach einem weiteren Erfolg über Remo Betschart drang Nötzli an die Spitze vor. Mit einem Plattwurf über den Zuger Eidgenossen Bruno Müller war die Schlussgangqualifikation geschafft. Reto Nötzli hatte zuvor noch nie ein Kranzfest gewonnen. Das Eichenlaub am Eidgenössischen Schwingfest 2013 in Burgdorf sowie die Bergkränze auf dem Stoos und auf der Rigi bildeten seine bislang grössen Erfolge. In Cham sorgte der Hobby-Musikant  für den ersten Sieg des Schwingklubs March-Höfe an einem Innerschweizerischen seit genau 20 Jahren. Auch Eugen Hasler siegte damals auf Zuger-Boden, 1994 in Hünenberg. Mehr zu Reto Nötzli folgt wie gewohnt zum Ende der Woche im Interview.  
 

Schwinger

noetzliretoNötzli Reto, Pfäffikon

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop