Schwinger der Woche: Inti Joel Wicki

21. Juni 2014 - 6:52

Joel Wicki drängt in seiner zweiten Saison bei den Aktiven immer mehr zur Spitze. Auf dem Schwarzenberg siegte er am vergangenen Sonntag erstmals bei den "Grossen". Nun folgt das Interview mit dem Sörenberger Nachwuchstalent.

Joel Wicki, mit dem erreichen des Kranzausstichs als 16-jähriger überraschten Sie am vergangen Eidgenössischen in Burgdorf die Schwingerwelt. Rechneten Sie damit, dass er weiter derart aufwärts geht?
Joel Wicki: Damit rechnen konnte ich nicht, aber ich hoffte es natürlich und trainierte im Winter in meinem Schwingklub Entlebuch weiter hart an mir.

Wie sind Sie mit der ersten Saisonhälfte 2014 zufrieden?
Wicki: Zwei Kränze, darunter erstmals ein ausserkantonaler und dazu ein erster Rangfestsieg – es war eine hervorragende erste Saisonhälfte. So kann es weitergehen.

Am Urner Kantonalfest in Erstfeld feierten Sie den ersten ausserkantonalen Kranzgewinn. Ein spezielles Gefühl?
Wicki: Diesem Erfolg messe ich grosse Bedeutung zu. Im Anschwingen gelang es mir, einer der stärksten Urner Elias Kempf zu besiegen. Im vierten Gang erreichte ich gegen ihren stärksten Athleten, ihren einzigen Eidgenossen, Andi Imhof, einen Gestellten. Mit zwei Siegen im Ausstich gelangte ich zum ersten ausserkantonalen Kranzgewinn.

Nur eine Woche später folgte der glänzende Auftritt am Luzerner kantonalen in Ruswil mit dem Ehrenrang?
Wicki: Mir gelang es, die ersten vier Gänge zu gewinnen und konnte ich gegen Hansjörg Gloggner um den Schlussgang-Einzug schwingen. Leider verlor ich dieses Duell. Zuletzt gelang mir gegen Michi Jauch der fünfte Sieg am eigenen Kantonalfest. Das ergab den Ehrenplatz.

Der zweite Rang in Ruswil bedeutete der Gewinn eines Fohlens. Haben Sie es mit nach Hause genommen?
Wicki: Nein das Tier blieb beim Besitzer. Er war selber auch auch froh, dass er das Fohlen behalten konnte.

Haben Sie im Anschluss noch ausgiebig gefeiert?
Wicki: Mit meinem Fanclub haben wir schon auf den Erfolg angestossen. Spät wurde es jedoch nicht, schliesslich musste ich am nächsten Tag wieder zur Arbeit.

14 Tage später gewannen Sie auf dem Schwarzenberg Ihr erstes Rangfest bei den Aktiven?
Wicki: Auch auf dem Schwarzenberg lief es mir hervorragend. Es gelang mir, alle sechs Gänge zu gewinnen, wobei der erste gegen David Egli der strengste war.

Was haben Sie sich für den weiteren Saisonverlauf noch für Ziele gesetzt.
Wicki: Ein grosses Ziel von mir ist es, den Kranzgewinn am Innerschweizerischen Schwingfest, am 6. Juli, in Cham zu erlangen. Dies wird jedoch nicht einfach. Als weiteren Höhepunkt bezeichne ich meine erstmalige Teilnahme am prestigeträchtigen Brünig-Schwinget am 27. Juli. Auf dieses Fest freue ich mich ganz besonders.

Schwinger

Wicki Joel, Sörenberg

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop