10 Jahre SCHLUSSGANG – wir feiern

06. Mai 2014 - 15:00

Seit zehn Jahren widmet sich die Fachzeitung «Schlussgang» dem Schwingsport. Eine Erfolgsgeschichte: Während die Auflagezahlen zahlreicher Zeitungen schwinden, verbucht der «Schlussgang» auf der Abonnentenseite wacker Zuwachs.

Jedes Schwingfest findet seinen Platz, im Vorfeld und im Nachgang – so lautet der Grundsatz der Fachzeitung «Schlussgang», die seit 2004 neunzehn Mal pro Jahr erscheint. Bei über zweihundert Festen pro Saison kommt da so einiges an Prognosen und Analysen zusammen! «Unser Ziel ist die lückenlose Berichterstattung von den regionalen über die kantonalen und Teilverbandsfeste, bis hin zu den prestigeträchtigen Bergfesten und eidgenössischen Anlässen», betont Manuel Röösli, der Redaktionsleiter des «Schlussgang». Rund fünfzig freie Mitarbeiter – im Schwingerjargon "Berichterstatter" genannt –  sorgen Wochenende für Wochenende dafür, dass die Schwingergemeinde regelmässig mit Resultaten, Statistiken, Fest- und Hintergrundinfos versorgt wird.

Kredit erarbeitet
Herausgeberin des «Schlussgang» ist die Luzerner bewe medien gmbh. Gründer und Geschäftsführer Beat Reichenbach erinnert sich an die Anfänge: «Verband und Fans beobachteten uns zu Beginn mehr als skeptisch und fragten sich, welche Ziele wir mit unserer Berichterstattung verfolgen würden. Heute sind wir ein festes Mitglied der Schwingerfamilie, auch wenn wir manchmal unbequeme Fragen stellen oder den Finger auf einen wunden Punkt legen.» Die offensichtliche Sympathie für den urchigen Hosenlupf bei gleichzeitiger Wahrung journalistischer Distanz kommt an! Mittlerweile tritt der «Schlussgang» sogar als offizieller Medienpartner der ganz grossen Events auf – zum letzten Mal beispielsweise am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest von Burgdorf 2013. Die Zeitung gilt zudem als zuverlässigstes Nachschlagewerk zum und über den Nationalsport.

Leserwachstum wie kaum ein anderes Produkt
Während traditionelle Zeitungen mit Leserschwund zu kämpfen haben, erfreut sich der «Schlussgang» zunehmenden Interesses. In den letzten Jahren ist die Zahl der Abonnenten auf über 10'000 gestiegen. Das sind mehr als manch ein Lokalblatt ausweisen kann. «Wir zeigen Jahr für Jahr, dass Printprodukte entgegen anderslautenden Prognosen durchaus erfolgreich sein können», betont Beat Reichenbach. Trotzdem fährt auch der «Schlussgang» eine zweigleisige Strategie: Nebst der Zeitung hält eine Onlineplattform mit gleichem Namen die Schwingergemeinde auf dem Laufenden. «Seit einem Jahr ist die SCHWINGER-App auf dem Markt, auf der jeweils pro Kranzfest-Wettkampftag ein Live-Ticker erfolgt. Der Einbezug der Sozialen Medien unterstreicht eindrücklich, dass der Traditionssport Schwingen längst in der Moderne angelangt ist», betont Manuel Röösli, Redaktionsleiter des «Schlussgang». Seit zwei Jahren trägt die bewe medien gmbh diesem Umstand zusätzlich mit dem Hochglanztitel SCHWINGEN. DAS MAGAZIN. Rechnung, welches zweimal jährlich erscheint und sich thematisch an eine eher urbane, junge Bevölkerung richtet. «Wir sind voll am Puls des Nationalsports», sagt Beat Reichenbach. «Und diesen Puls wollen wir auch in den nächsten Jahren möglichst hoch halten!»

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop