Matthias Sempach (Teil 1): Gauverbandsfeste

24. Februar 2014 - 10:37

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2013 bis Februar 2014 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Der Abschluss der Serie ist Matthias Sempach gewidmet. Heute Teil 1

Die letzte Woche der Serie ist Schwingerkönig Matthias Sempach gewidmet. Der Alchenstorfer wurde am 1. September Nachfolger von Kilian Wenger. Wie der Berner-Oberländer vor drei Jahren in Frauenfeld, setzte sich auch Matthias Sempach überlegen, mit acht gewonnenen Gängen am Eidgenössischen in Burgdorf durch. Als erstem Schwinger gelang es dem Oberaargauer, den Sieg der SCHLUSSGANG-Jahrespunkteliste von 2012, im folgenden Jahr zu verteidigen. Nebst dem erstmaligen Königstitel gewann Matthias Sempach in der zurückliegenden Saison den Bergklassiker auf dem Brünig sowie das Oberaargauische, das Mittelländische sowie das Seeländer Gauverbandesfest. In Biel musste er den Sieg mit Matthias Glarner teilen. Ferner stand Sempach am Berner-Kantonalen in Niederscherli gegen Kilian Wenger im Schlussgang. Heute ein Rückblick auf die Gauverbandsfest-Saison.

Co-Sieg in Biel
Im Eisstadion von Biel startete Matthias Sempach mit einem Sieg in die Kranzfestsaison. Nach einem Unentschieden im Anschwingen gegen Florian Gnägi verpasste Sempach den Schlussgang. Da im Duell zwischen Florian Gnägi und Simon Anderegg im Schlussgang keine Entscheidung fiel, erbten Matthias Sempach und Matthias Glarner gemeinsam den Festsieg. Einen kleinen Dämpfer setzte es für den Schwingerkönig am Emmentalischen ab. Mit drei Gestellten gegen Bernhard Kämpf, Jonas Lengacher und Niklaus Zenger erlangte er zwar den Kranz. Rang sieben ist für Sempach jedoch ein ungewohnter Rang. Einfluss auf sein Ergebniss im verregneten Trub hatte auch die Verletzung seines älteren Bruders Stefan, der im Anschluss an das Emmentalische die Saison 2013 beenden musste.

Beeindruckender Heimauftritt
Von seiner besten Seite präsentierte sich der Oberaargauer beim Heimspiel am Pfingstsamstag. Mit sechs Siegen siegte Sempach in Aarwangen. Im Schlussgang besiegte er Florian Gnägi. Bei seinem vierten Start, am Mittelländischen in Gümligen, setzte sich Matthias Sempach zum dritten Mal an die Ranglistenspitze. Vier Siege und ein Unentschieden gegen Christian Stucki reichten für die abermalige Schlussgangsteilnahme. Dabei besiegte er den Oberländer Überraschungsmann Simon Allenbach.

Die Schwingerwoche mit Matthias Sempach wird am Dienstag, 25. Februar, mit Teil 2, fortgesetzt.

Schwinger

sempachmatthiasSempach Matthias, Alchenstorf

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop