Wechsel an der Spitze des ISV-Verbandes

18. September 2013 - 11:01

An der letzten Vorstandssitzung des Innerschweizer Schwingerverbandes (ISV) haben sowohl Präsident Paul Vogel wie auch der Technische Leiter Eugen Hasler ihre Demission auf die ordentliche Delegiertenversammlung vom Februar 2014 bekannt gegeben.

Turnusgemäss ist 2014 die Innerschweiz daran den Obmann zu stellen. Dafür vorgesehen war Daniel von Euw, der jetzige Präsident des Abgeordnetenbüros. Wie bereits bekannt, verzichtet er aber aus beruflichen Gründen auf das höchste Amt im Eidgenössischen Schwingerverband. Paul Vogel hat die volle Unterstützung des Vorstandes und ist bereit als Obmann zu kandidieren. Daher ist es logisch, dass er als Präsident des ISV zurücktritt. Er wird an der ISV-DV für dieses Amt kandidieren und sich Anfang März den Eidgenössischen Delegierten zur Wahl stellen.

Vizepräsident als Nachfolger?
Paul Vogel wurde 2009 als Präsident des ISV gewählt, nachdem er vorher schon fünf Jahre im Vorstand als Kassier tätig war. Er verfolgte stets eine Vorwärtsstrategie. So konnte er einen Verbandssponsor verpflichten, legte sich mächtig ins Zeug für die gemeinsame Trainingshalle in Wolhusen und schenkte auch dem Nachwuchs die nötige Beachtung. Als sein Nachfolger ist der Urner Peter Achermann vorgesehen, der zurzeit im ISV-Vorstand als Vizepräsident und umsichtiger Sekretär tätig ist.

„Nach fünf Jahren ist Schluss“
An der gleichen Delegiertenversammlung wie Paul Vogel zum Präsidenten gewählt wurde, bestimmten die Delegierten auch Eugen Hasler zum Technischen Leiter des ISV. Bei seiner Wahl erklärte er, dass er dieses Amt höchstens fünf Jahre machen werde. „Diese fünf Jahre sind nun um, und ich gebe meine Aufgabe gerne in andere Hände“, sagt Geni Hasler. Er hat in seiner Amtszeit grossen Wert auf die Teambildung in der Innerschweiz gelegt. Am Eidgenössischen in Frauenfeld brachte er als Einteilungskampfrichter mit Martin Grab einen Innerschweizer in den Schlussgang, und auch am Unspunnenfest im Jahre 2011 war mit Christian Schuler ein Innerschweizer in der Endausmarchung.

Unabhängig von Burgdorf
Der Rücktritt von Eugen Hasler hat nichts mit den spontanen Äusserungen von enttäuschten Schwingern am Eidgenössischen in Burgdorf zu tun. Seinen Entschluss zum Rücktritt hat er schon lange vorher bekannt gegeben, und wie schon in seiner Aktivzeit, zieht er durch, was er ankündigt. Es liegt nun an den Delegierten des ISV am 1. Februar 2014 in Cham einen Nachfolger für Geni Hasler zu bestimmen. 

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop