Ruedi Roschi bangt um ESAF-Teilnahme

13. August 2013 - 14:58

Drei Wochen vor dem Saisonhöhepunkt, dem Eidgenössischen Schwing- und Aelplerfest, hat sich Ruedi Roschi im Training schwer am Kiefer verletzt.

Grosses Pech für den Berner-Oberländer Ruedi Roschi. Der talentierte Senneschwinger brach sich letzte Woche im Training den Kiefer. Roschi wurde letzten Freitag, 9. August, erfolgreich operiert und konnte das Spital gestern Dienstag wieder verlassen. Passiert ist das ganze letzte Woche, während des Trainings, im Duell mit Matthias Aeschbacher. Dabei fiel Aeschbacher derart unglücklich auf Roschi, dass der sich den Kiefer brach. Aus diesem Grunde verpasste Roschi auch das Engstlenalp-Schwinget, vom vergangenen Sonntag.

Von Verletzungen gebeutelt
Eine Teilnahme am Eidgenössischen in Burgdorf am 31.August/ 1. September, wo Roschi zu den Kranzanwärtern zählte, ist praktisch ausgeschlossen. Dies ist auch für das Berner Kader ein schmerzlicher Verlust. Der 22- jährige Ruedi Roschi hatte in seiner Laufbahn schon mehrmals mit Verletzungen zu kämpfen. Der Klubkamerad von Schwingerkönig Kilian Wenger kämpfte sich aber mit eisernem Willen stehts wieder heran, so gewann er heuer bereits vier Kränze. Wir wünschen dem Oberländer gute Besserung.

Schwinger

Roschi Ruedi, Oey

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop