Zwei Schwinghallen feierlich eröffnet

11. Juni 2013 - 8:56

In Rothenburg und in Langnau wurden am vergangenen Wochenende gleich zwei Schwinghallen eingeweiht. Die beiden Schwingklubs profitieren in Zukunft von besten Voraussetzungen für Training mit besten Bedingungen.

Schwinghalle Langnau

Mit einer kleinen und gemütlichen Eröffnungsfeier wurde am 7. Juni der neue Schwingkeller Langnau offiziell eingeweiht. Franz Schlüchter, der Präsident vom Schwingklub Langnau, führte durch den Abend und zahlreiche Redner aus Sport und Politik gratulierten dem Schwingklub Langnau zu diesem imposanten Bauwerk. In Rekordzeit wurde dieses, optimal auf die Schwingerbedürfnisse abgestimmte Projekt, realisiert. Der Schwingkeller bietet beste Trainingsverhältnisse und wird in Zukunft nicht nur vom Schwingklub Langnau, sondern auch vom Emmentalischen Schwingerverband und vom Berner Kantonalverband für Trainingszusammenzüge genutzt. Eine erste Feuertaufe hat der Schwingkeller bereits hinter sich.

Am 4. Juni trainierten die besten Schwinger vom Kanton Bern, anlässlich der Vorbereitung auf das Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf, in Langnau. Und wie es nicht anders zu erwarten war, gab es nur Lob und positive Stimmen zu dieser neuen Trainingsmöglichkeit. Ganz Schwingerart, wurde da ohne grosses Aufsehen zu erregen etwas Einmaliges auf die Beine gestellt, wo man in Schwingerkreisen noch lange daran Freude haben wird.

Schwingklub Rothenburg

Mit einer zweitätigen Veranstaltung wurde dagegen in Rothenburg gross gefeiert. Dem Schwingklub Rothenburg und Umgebung ist es gelungen, innert sechs Monaten eine tolle Trainingshalle aus dem Boden zu "stampfen". Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass 90 Prozent der Arbeiten in Eigenregie gemacht wurden. Praktisch alle Mitglieder des zweitgrössten Klubs in der Gemeinde Rothenburg halfen mit. Dies freute besonders Klubpräsident Bruno Odermatt: "Wir freuen uns auf die nächsten Jahre und hoffen, dank der neuen Schwinghalle auf weitere sportliche Erfolge."

Das Eröffnungsprogramm stand im Zeichen des Nachwuchses und des Mottos "Gestern – Heute – Morgen". Besonders Freude hatten die Verantwortlichen am Besuch von Schwingerkönig Kilian Wenger. Er leitete mit den Rothenburgern ein intensives und lehrreiches Programm. "Die Arbeit mit dem Nachwuchs macht mir grossen Spass. Es ist wichtig, dass wir dem Nachwuchs unser Wissen weitergeben." Wenger stand danach auch noch für zahlreiche Autogrammwünsche und eine Talkshow zur Verfügung. Sein Aufwand lohnte sich, denn bei schönstem Wetter zog der Anlass weit über 1000 Besucher aus Rothenburg und der Region an. 

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop