Die beiden Matthias-Eidgenossen profitierten vom Gestellten

28. April 2013 - 18:06

Am Schluss endete das Seeländische Schwingfest mit einem faden Schlussgang. Davon profitierten zwei Schwinger. Matthias Sempach und Matthias Glarner gewinnen gemeinsam das Fest.

Das Seeländische Schwingfest bot trotz guter Besetzung lange Zeit nicht absoluten Top-Schwingsport. Im Anschwingen, als es zu Direktbegegnungen kam, war sehr fade. Keiner der gestellten Gänge wurde beispielsweise mit der Note 9,00 belohnt. Danach wurden die absoluten Spitzenschwinger nicht gegeneinander eingeteilt.

Vier Schwinger punktgleich
So lagen nach fünf Gängen gleich vier Spitzenschwinger mit 48,50 Punkten in Führung. Matthias Sempach und Matthias Glarner mussten über die Klinge springen und bestritten normal den sechsten Gang, welchen sie siegreich gestalteten. Dadurch waren Simon Anderegg und Florian Gnägi im Schlussgang gefordert. Lange Zeit boten die beiden Magerkost. Erst in den letzten beiden Minuten gab es Angriffe, die jedoch auf keiner Seite fruchteten.

Anlass

Schwinger

sempachmatthiasSempach Matthias, Alchenstorf
glarnermatthiasGlarner Matthias, Heimberg bei Thun
Gnägi Florian, Aarberg
s16_andereggsimonAnderegg Simon, Unterbach

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop