Obmann 2014: Ein Quartett sagt ab – jetzt kommt Paul Vogel

05. Februar 2013 - 10:15

An der Delegiertenversammlung vom Innerschweizer Schwingerverband wurde heute bekannt, wer als potentieller Nachfolger von Mario John als Obmann in Frage kommt.

2014 kommt es an der Abgeordnetenversammlung zum grossen Wechsel in den Funktionen. Dazu gehört auch das Obmann-Amt, welches Mario John als Ersatz von Ernst Schläpfer 2012 übernahm. Als potentieller Nachfolger galt lange Zeit der fünffache Eidgenosse und derzeitige Präsident des Abgeordnetenbüros Daniel von Euw. Der Schwyzer gab aber im letzten Herbst bekannt, dass er auf eine Kandidatur verzichte, weil sich sein Einsatz mit Familie und Beruf nicht bewerkstelligen lasse.

Vier Anfragen
Danach begab sich der Innerschweizer Schwingerverband auf die Suche nach einem geeigneten Kandidaten. Da aber alle angefragten Kandidaten (Bruno Stofer, Albert Vitali, Markus Grüter, Eugen Hasler) absagten, war der Innerschweizer Schwingerverband zu einer neuen Suche gezwungen. Der derzeitige Präsident Paul Vogel erklärte sich darauf bereit, sich die Ausübung dieses hohen Amtes vorstellen zu können. "Ich will im kommenden Jahr aber die Unterstützung aus meinem Teilverband spüren. Nur dann werde ich mich an der DV vom ISV im kommenden Jahr als Kandidat aufstellen lassen."

An der rund fünfstündigen Delegiertenversammlung der Innerschweizer wurde zudem bekannt, dass der neu gegründete Tessiner Kantonalverband schrittweise bis zum 125-Jahr-Jubiläum des Innerschweizer Schwingerverbandes 2018 in den Teilverband aufgenommen wird.

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop