Zwei Baselbieter Frauen stossen in „Männerdomäne“ vor

08. Januar 2013 - 10:13

Zwei Frauen aus dem Baselbiet sorgen für Interesse. Erstmals in der über 100-jährigen Verbandsgeschichte besteht der Vorstand nicht mehr nur aus Männern.

Christine Brügger aus Muttenz und Ursula Rolle aus Lupsingen sind die ersten Frauen seit der Verbandsgründung im Januar 1908, also vor 105 Jahren, welche im Vorstand des Basellandschaftlich Kantonalen Schwingerverbandes Freiwilligenarbeit leisten: Brügger wird Protokollführerin, Rolle Kommunikationschefin.

Zwei Frauen – zwei Geschichten
Familienfrau Christine Brügger hat einen Startvorteil. Sie ist seit zwei Jahren als Vizepräsidentin im Vorstand des Schwingklub Muttenz, was in jedem Fall die ganze Sache „auf höherer Ebene“ erleichtern wird. „Ich mache mit, weil ich der Schwingerei etwas zurückgeben will. Meine beiden Buben Cyrill und Joel profitieren seit Jahren vom SK Muttenz, wo sie als Jungschwinger tätig sind. Es braucht grundsätzlich ehrenamtliches Engagement, denn nur so kann unser Milizsystem funktionieren“. Ursula Rolle, Projektleiterin Sponsoring und Events bei der Basellandschaftlichen Kantonalbank, sieht das Ganze ähnlich. „Ich freue mich und bin motiviert auf meine neue Aufgabe“.

Auf den speziellen Einzug zweier Frauen in den Kantonalvorstand der Baselbieter wurde nun auch das Schweizer Radio SRF aufmerksam gemacht. Ursula Rolle stand für ein Interview zur Verfügung. Das Interview in voller Länge ist hier abrufbar.

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop