Brustbereich ist anfälliger

24. Mai 2012 - 9:54

Der Wille, seinen Gegner "platt" zu werfen, führt bei den Schwingern zu ganz neuen Verletzungsbildern. Das sagt der Sportarzt Didi Schmidle.

In einem Interview im aktuellen SCHLUSSGANG erläutert der Luzerner Sport- und Innerschweizer Verbandsarzt seine Beobachtungen aus der Praxis: "Ich stelle bei den Schwingern eine signifikante Steigerung der Verletzungen im Brustbereich fest."

Resultat enormer Kräfte
Dies resultiere aus den enormen Kräften, welche bei den unvermittelt  ausgeführten Zug- und Druckbewegungen entstünden. "Zudem", so Schmidle weiter, "wollen viele Schwinger heute lieber "platt" gewinnen als zusätzlich Bodenarbeit verrichten zu müssen. Also überstellen sie den Gegner einfach und fallen mit ihrem gesamten Körpergewicht auf ihn drauf.

Kräftiger – und agiler
Auf die Diskussion, ob heutzutage viel zu viel mit Kraft und zu wenig technisch geschwungen wird, will der Luzerner, der seit dreissig Jahren Sportler behandelt, nicht weiter eintreten. Die Schwinger seien zwar kräftiger geworden, gleichzeitig aber auch athletischer und agiler. "Das ermöglicht ihnen, gefährlichen Situationen auszuweichen", so Schmidle.

Das ausführliche Interview zum Thema Verletzungen bei Schwingern gibts im aktuellen SCHLUSSGANG zu lesen.

Ähnliche Berichte

Shop

Zum Shop