Siege für Freiamt, Willisau und Kriessern

Zum Auftakt der Schweizer Meisterschaft im Mannschaftsringen haben sich die Favoriten souverän durchgesetzt. Meister Freiamt besiegte Einsiedeln, Favorit Willisau gewann gegen Schattdorf, und Kriessern hielt Hergiswil auf Distanz.
Im Kampf bis 86 kg Greco besiegte der Freiämter Ringer-Schwinger Roman Zurfluh (rotes Dress) den für Einsiedeln ringenden Bruno Schnyder. Mit diesem spektakulären Überwurf holte er eine Fünferwertung.

Die Spitzenteams traten allesamt ersatzgeschwächt an. Bei Willisau fehlten die Internationalen Stefan Reichmuth, Jonas Bossert und Marco Riesen. Dennoch feierte der Meisterschaftsfavorit gegen Schattdorf den klarsten Startsieg (29:8). Auch bei Meister Freiamt fehlten diverse Leistungsträger. Aber die Substanz genügte trotzdem, Abstiegskandidat Einsiedeln mit 25:15 sicher auf Distanz zu halten. Bei Freiamt gewannen die beiden jungen Schwinger Yanick Klausner und Roman Klausner durch technische Überlegenheit respektive mittels Schultersieg. Im einzigen Duell zweier Halbfinalanwärter siegte Kriessern gegen die Rumpfmannschaft von Hergiswil 22:15. Bei den Napf-Ringern fehlten insbesondere die drei Brüder Suppiger. Martin und Thomas kämpften gleichentags am Luzerner, Ob- und Nidwaldner Nationalturntag in Beromünster.

Kommentare