ENST-Serie (Teil 5): Vorschau Jahrgang 1998

Im Hinblick auf den Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag 2015 in Aarburg blickt www.schlussgang.ch in einer Vorschauserie vom 24. bis 29. August täglich auf den schwingerischen Saisonhöhepunkt. Heute Teil 5: Vorschau vom Jahrgang 1998
Samuel Giger (rechts) hat heuer bereits seinen zweiten Schwägalpkranz erschwungen. Nun strebt er in Aarburg den Sieg beim Jahrgang 1998 an. (Bild: Rolf Eicher)

Sieben Kranzschwinger treten beim Jahrgang 1998 in Aarburg zum Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag an. Ursprünglich wären es gar deren neun gewesen, doch in den letzten Wochen fielen mit Michael Bächli und Janic Voggensperger gleich zwei Nordwestschweizer Talente verletzt aus. Ganz grosser Favorit ist der Thurgauer Samuel Giger, der heuer bereits sein erstes Kranzfest (Schaffhauser) zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Nur zu gerne hätte man in Aarburg ein Duell der beiden Bergkranzern Samuel Giger (Schwägalp) gegen Michael Bächli (Brünig) gesehen. 

Gastgeber geschwächt
Durch den Ausfall von Bächli und Voggensperger ruhen die Hoffnungen der Gastgeber nun auf dem letzten verbleibenden Athleten, der bereits einen Kranz in seinem Palmares hat, Andreas Döbeli. Die Döeblis treten in Aarburg zu zweit an, Bruder Lukas gilt beim Jahrgang 2000 als Siegesanwärter. Mit zwei Kranzern tritt der Berner Kantonalverband an. Es sind dies der Oberländer Patrick Gobeli und der Mittelländer Michael Wiget. Seitens der Innerschweizer hat sich Sven Lang am Luzerner Kantonalen bereits unter die Kranzträger gereiht und bei den Südwestschweizern schaffte dies Lario Kramer am Freiburger Kantonalen.

Bekannter Nationalturner
Der Thurgauer Samuel Giger kann bei seinem Auftritt in der Nordwestschweiz vorab auf die Unterstützung des Schaffhausers Jeremy Vollenweider zählen. Er gewann heuer am Zürcher Ehrentag seinen ersten Kranz. Zudem siegt der Zürcher in Diensten der Schaffhauser regelmässig an Nationalturntagen.

Die Vorschauserie zum ENST 2015 in Aarburg wird am Samstag, 29. August, mit Teil 6 abgeschlossen.

Kommentare