Saisonausklang in Dietikon und Pratteln

In Dietikon und Pratteln endet das Schwingerjahr 2015 am kommenden Samstag, 5. Dezember, mit einem Niklausschwinget-Anlass. Aufgeführt ist lediglich ein Eidgenosse.
So war es im vergangenen Jahr in Dietikon: Stefan Kenel (oben, gegen Bruno Gisler) sorgte für einen Innerschweizer Aussenseitersieg. (Bild: Werner Schaerer)

In der Stadthalle Dietikon geht der Schwingklub Glatt- und Limmattal neue Wege. Neu findet der Niklausschwinget am Samstag (Anschwingen 14 Uhr) statt. Der Schlussgang wird nach 20 Uhr erwartet. Ziel des OKs ist es, neue Leute nach Dietikon zu mobilisieren. Mit dem einheimischen Zürcher Fabian Kindlimann ist nur ein Eidgenosse gemeldet. Dass der Sieg im NOS-Verband bleibt, wird schwierig. Kindlimann stellen sich starke Mittelschwinger der Teilverbände Bern, Innerschweiz und Nordwestschweiz entgegen.

Zwei Bruderpaare
Die Berner werden vom aufstrebenden Bruderpaar aus dem Seeland, Philipp und Dominik Roth, angeführt. Im Lager des Innerschweizer Verbandes ragen die Entlebucher Gebrüder Marco und Reto Fankhauser heraus. Stark sind auch die Nordwestschweizer vertreten, die vom Schlussgangteilnehmer an ihrem Teilverbandsfest in Jonen, Nick Alpiger, angeführt werden. Aber auch die gewichtigen Patrick Räbmatter und Tiago Vieira und der Solothurner Routinier Thomas Stüdeli wollen vorne mitmischen.

Kindlimann kann in seinem Verband zumindest auf die Hilfe vom diesjährigen Überraschungssieger vom Nordostschweizer Teilverbandsfest in Wald, Michael Rhyner, zählen. Dazu sind noch am ehesten die beiden Appenzeller Martin Hersche und Markus Schläpfer fähig, die Gästeschwinger in Schach halten zu können.

Pratteln startet am Mittag
Das zweite Niklausschwinget findet in Pratteln/Baselland statt. Nebst Schwingern aus dem eigenen Kanton sind Gäste des Schwingklubs Basel-Stadt, Dorneck-Thierstein sowie aus dem Fricktal am Start. Anschwingen beim Schulhaus Fröschmatt ist um 12 Uhr.   

Kommentare