Estavayer2016: Analyse 7. Gang

Der Schlussgang steht fest. Matthias Glarner und Armon Orlik werden diesen gegen 16.30 Uhr bestreiten. Dahinter haben sich mit Remo Käser und Samuel Giger zwei weitere ganz junge Schwinger eingefinden.
Armon Orlik (stehend, gegen David Schmid) steht gegen Matthias Glarner im Schlussgang am Eidgenössischen Schwingfest in Estavayer2016. (Foto: Peter Bruhin)

Matthias Glarner und Armon Orlik habe sich im siebten Gang durchgesetzt und stehen somit im Schlussgang. Glarner besiegte Mario Thürig, derweil Orlik dem Überraschungsmann David Schmid nach harter Gegenwehr bezwang.

Junge im Vormarsch
Ebenfalls ihren siebten Gang gewonnen haben Remo Käser und Samuel Giger, die den Schlussgang hauchdünn verpassen. Käser setzte sich gegen Michael Bless durch, Giger siegte gegen Philipp Laimbacher.

Weit vorne eingereiht haben sich Daniel Bösch (Sieg über Philipp Gloggner), Matthias Sempach (Sieg über Lutz Scheuber), Matthias Siegenthaler (Sieg über Steven Moser), Nick Alpiger (Sieg über Sven Schurtenberger), Marcel Mathis (Sieg über Patrick Räbmatter), Christian Schuler (Sieg über Beat Wickli), Simon Anderegg (Sieg über Pirmin Reichmuth), Alex Schuler (Sieg über Beat Clopath), Bernhard Kämpf (Sieg über René Suppiger), Andi Imhof (Sieg gegen Domenic Schneider), Roger Rychen (Sieg über Erich Fankhauser), Damian Gehrig (Sieg über Armin Muff) und Martin Hersche (Sieg über Niklaus Zenger).

Christian Stucki ist gegen Bruno Nötzli zum Siegen zurückgekehrt. Arnold Forrer siegte gegen Werner Suppiger und Kilian Wenger bezwang Marcel Kuster. Martin Grab unterlag Adrian Schenkel. Der Berner Mittelländer dürfte wie Armon Orlik, Samuel Giger, Remo Käser, Alex Schuler, Martin Hersche, Damian Gehrig und Nick Alpiger den erstmaligen eidgenössischen Kranz auf sicher haben.

Im Artikel erwähnt: 

Daniel Sproll

Freier Mitarbeiter Text

Jakob Heer

Redaktion

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare