Drei Sieger an drei Festen

Zwei Favoritensiege und eine Überraschung. So kann der Schwinger-Sonntag vom 8. Juli umschrieben werden. Während die Siege von Joel Wicki auf der Rigi und Remo Käser am Südwestschweizer nicht unerwartet kamen, setzte Tiago Vieira am einzigen Regionalfest ein Ausrufezeichen.
Remo Käser mit Siegermuni "Lutin" am Südwestschweizer Schwingfest. (Foto: Rolf Eicher)

Zwei Kranzfeste und ein Regionalfest wurden am zweiten Juli-Wochenende durchgeführt. Am Ende gab es drei Sieger an drei Alässen vor fast 8'000 Zuschauern. Zusätzlich fanden drei Nachwuchsfeste statt. Alle Ranglisten sind wie gewohnt in der Navigation "RESULTATE" zu finden.

Rigi-Schwinget: Bärenstarker Joel Wicki
Beim Gipfeltreffen von zwei der derzeit wohl am stärksten aufschwingenden Athleten setzte Joel Wicki ein Ausrufezeichen. Der 21-jährige Luzerner bezwang Armon Orlik, den Dominator der letzten Wochen, gleich zwei Mal. Mit sechs Siegen, davon fünf gegen Eidgenossen, erlebte Wicki ein Fest nach Wunsch. Neben den beiden Ausnahmekönnern überzeugten auch Daniel Bösch und Erich Fankhauser mit jeweils fünf Siegen. 

Südwestschweizer: Käser siegte
Remo Käser zeigte am Südwestschweizer Schwingfest einen tollen Wettkampf und zeigte seinen Kritikern, dass er immer besser in Fahrt kommt. Mit seiner offensiven Schwingweise konnte ihm am Ende keiner seiner Gegner das Wasser reichen, obschon Käser im Schlussgang gegen Benjamin Gapany nach einem Kurz beinahe verloren hätte. Neben Käser und Gapany überzeugten auch Sven Schurtenberger, Lario Kramer, Christian Schuler und Vincent Roch mit fünf Siegen.

Überraschung in Dulliken
Nicht einer der beiden Eidgenossen im Feld, Bruno Gisler und Patrick Räbmatter, sondern der Aargauer Teilverbandskranzer Tiago Vieira setzte sich am Engelberg-Schwinget ob Dulliken durch. Im Schlussgang bezwang er Gisler, den er bereits zuvor im vierten Gang besiegt hatte.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare