Brünig-Schwinget wird live von SRF übertragen

Darauf haben die Schwingerfreunde gewartet, der diesjährige Brünig-Schwinget wird vom Schweizer Fernsehen SRF live übertragen.

Einmal am Brünig-Schwinget live dabei zu sein, dieser Traum geht für ungezählte Schwingerfreunde in Erfüllung, wenn auch nur vor dem Bildschirm. Für die Produktion der ganztägigen Liveübertragung von SRF braucht es allerdings ein gerütteltes Mass an Arbeit. Für das OK zieht OK-Vizepräsident Christian Schneider die Fäden. Die ersten Besprechungen fanden bereits im Oktober des vergangenen Jahres statt, inzwischen waren einige weitere Treffen und Dutzende von Telefonaten und E-Mails zur Klärung von unzähligen Details notwendig. Die grösste Knacknuss stellte das Platzproblem dar. Schneider: „Für die Produktion muss eine grosse Fernsehplattform wie beim Kilchberger aufgestellt werden, dies wird bei der Festwirtschaft hinter der Tribüne der Fall sein. Besondere Leistungen werden auch an die Stromversorgung gestellt. Jedes OK Mitglied muss sich mit der Liveübertragung beschäftigen“.

Problem Parkplatzfrage
Ein grosses Problem stellt sich auch in der Parkplatzfrage. „Für rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom SRF sowie für die Helferinnen und Helfer vom OK werden Transportmöglichkeiten organisiert, das Parkieren wie bisher ist nicht möglich. Wir sind darauf angewiesen, dass noch mehr Zuschauerinnen und Zuschauer die öffentlichen Verkehrsmittel benützen werden“, äussert sich OK Präsident Walter von Wyl. Eine Entspannung erhofft er sich zumindest für dieses Jahr bei der Billett-Situation. „Ich hoffe, dass die Nachfrage für Billette wegen der Liveübertragung dieses Jahr nicht so gross sein wird“, so von Wyl.

Erstmals mit neuem Kommentator
Der Brünig-Schwinget wird auch aus anderer Sicht eine Premiere, wird doch der langjährige SRF-Kommentator Stefan Hofmänner erstmals vom neuen Kommentator vertreten. Dieser ist bereits bekannt, wird aber erst in den kommenden Wochen bekanntgegeben, wie SRF auf Anfrage sagt.

Kommentare