Bösch, Glarner, Nydegger und Schuler

Das vierte Mai-Wochenende hat es sportlich in sich. Gleich vier Kranzfeste gingen über die Bühne. Daniel Bösch in Gossau, Matthias Glarner in Studen, Michael Nydegger in Le Locle und Christian Schuler in Erstfeld kamen zu einem weiteren Kranzfestsieg.
Christian Schuler gewann in Erstfeld nicht nur erstmals das Urner Kantonalfest, es war zugleich sein erster Kranz im Kanton mit dem Stier im Wappen.

Am St. Galler Ehrentag in Gossau kam keiner der 204 angetretenen Schwinger ungeschoren durch den ersten Wettkampfsteil. Durch das Unentschieden zwischen Daniel Bösch und Fabian Kindlimann, im dritten Gang, kam es am Mittag zum grossen Zusammenschluss. Am Nachmittag setzten sich mit Daniel Bösch und Michael Bless trotzdem zwei Favoriten an die Spitze. In der Wiederholung des Schlussganges vom Zürcher Kantonalfest zwischen Bösch und Bless schwang erneut Daniel Bösch obenaus. Unter den vier Neukranzern befindet sich auch der 16-Jährige Samuel Giger, der bei seinem ersten Kranzfest Einsatz das Fest belebte.

Matthias Glarner erbte
Am Seeländischen Schwingfest in Studen ging der Sieg wie 2013 an den Oberländer Matthias Glarner. Dieser profitierte vom resultatlosen Schlussgang zwischen Christian Stucki und Kilian Wenger. Glarner gelangen fünf Siege. Zudem stellte er im vierten Gang mit Schwingerkönig Matthias Sempach. Der Oberaargauer verpasste wie schon am Jurassischen Schwingfest den Sieg. Nebst der Begegnung mit Glarner musste der Schwingerkönig auch dem Emmentaler Thomas Sempach eine Punkteteilung zugestehen.

Wie erwartet, Michael Nydegger
Das erste Kranzfest auf Südwestschweizer Gebiet war eine klare Sache zugunsten Michael Nydeggers. Ihr einziger noch aktiver Eidgenossen führte die Rangliste bereits am Mittag mit drei Siegen an, ehe er überraschend den vierten Gang gegen Simon Brodard verlor. Trotzdem setzte sich Nydegger mit einem SIeg im fünften im fünften Gang wieder an die Spitze und qualifizierte sich gemeinsam mit Samuel Dind für den Schlussgang. Dind bezwang auf dem Weg in die Endausmarchung drei Kranzer. Dabei behielt der Favorit die Oberhand.

Zweiter Kranzfestsieg für Christian Schuler
Der Rothenthurmer Christian Schuler hat nach dem Zuger Kantonalen in Unterägeri in Erstfeld seinen zweiten Kranzfestsieg in der laufenden Saison errungen. Schuler startete mit einem Unentschieden gegen Martin Zimmermann, ehe er alle Duelle zu seinen Gunsten entschied. Im Schlussgang gegen den unverwüstlichen Bruno Müller. Der Zuger besiegte auf dem Weg in die Endausmarchung unter anderen renomierte Gegner wie Stefan Gasser sowie Martin Zimmermann. Für Christian Schuler war es zugleich der erste Urner Kranz, womit  der Schwyzer nun in den illustren Klub jener 15 Aktiven Schwinger aufgestiegen ist, die im Besitze aller möglichen Kränze sind.

Gäste-Sieg im Entlebuch
Den Schybi-Schwinget in Escholzmatt wurde eine sichere Beute des Emmentalers Thomas Zaugg. Er besiegte im Schlussgang den einheimischen Nichtkranzer Remo Vogel. Zaugg musste einzig im zweiten Gang Werner Suppiger einen Gestellten zugestehen. Die Gastgeber waren durch den verletzungsbedingen Ausfall von Erich Fankhauser sichtlich geschwächt.

Kommentare